Zurück zur Startseite
3:0 Landschaftsarchitektur | Gachowetz Luger Zimmermann OG

Koralmbahn, Graz

Gebäudekategorie
Bahnhöfe, Busbahnhöfe, Haltestellen
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2007
Die Koralmbahn ist ein Infrastrukturprojekt der Österreischischen Bundesbahn ÖBB, das nach Fertigstellung im Jahr 2014 die Zentralräume Graz und Klagenfurt verbinden soll.

Die Errichtung der Unterführungen der Südbahntrasse an den einzelnen Objektknotenpunkten erfordert die Ausbildung von Stützbauwerken, die, ausgehend vom Portalbereich, „fächerartig“ das umgebende Gelände stützen. Die so entstehenden Terrassen bzw. die Geländeangleichung an die anschließenden Verkehrsflächen werden je nach Orientierung nach folgendem Schema bepflanzt:
Nordexponiert- Pflanzschema Grün. Südexponiert- Pflanzschema Blau.
Westexponiert - Pflanzschema Weiß. Ostexponiert - Pflanzschema Gelb.

Die Bepflanzung erfolgt durch trockenresistente Ansaaten, Gräser-, Stauden-, Strauch- und Zwiebelpflanzungen mit dem Ziel, möglichst pflegeextensive und maschinenschnittverträgliche Pflanzflächen zu erhalten. Eine Besonderheit stellen die Flächen mit Ansaaten unter Verwendung von Ökotypensaat in entsprechenden Farbzusammensetzungen dar.

Jeder Objektknotenpunkt wird, wo es die Platzverhältnisse zulassen, mit einer säulenförmigen Baumart in Reihenform bepflanzt. Die Pflanzabstände verdichten sich Richtung Durchfahrtsportal. Bäume werden in Bereichen gepflanzt, die entsprechende Platzverhältnisse aufweisen.

Im Bereich der Nahverkehrsknoten Graz-Don Bosco und Puntigam werden die durch die Verkehrsführung entstehenden Pflanzflächen durch flächendeckende Gräser-, Stauden- und Strauchpflanzungen begrünt. Baum- und Großstrauchpflanzungen strukturieren die einzelnen Bereiche.

Die Planungen beruhen auf einer Vorentwurfsmappe des Ateliers Cordula Loidl-Reisch (Mitarbeit: DI Robert Luger) aus dem Jahr 1999.

Mitarbeit: Claudia Österbauer, Robert Wiener. Fotos: 3:0 Landschaftsarchitektur.