Zurück zum Profil
3:0 Landschaftsarchitektur | Gachowetz Luger Zimmermann OG

Tourismusberufsschule Villach, Kärnten

Copyright: 3:0 Landschaftsarchitektur
Copyright: 3:0 Landschaftsarchitektur
Ort
Villach
Gebäudekategorie
Schulen
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2013
Ein Apfelwald macht Schule

Die Tourismus- und Berufsschule Villach zieht in ein neues Gebäude, das vom Vorarlberger Architekturbüro Marte.Marte geplant wurde. Umrandet wird der Betonbau von einem streng geometrisch gepflanzten Baumhain. Dieses grüne Passepartout besteht aus 260 Zierapfelbäumen, die ihre Früchte und Blätter bis zum Winter behalten. Zwischen Hain und Architektur liegt ein 3.000 Quadratmeter großer Wiesengarten mit riesigen Mammutbäumen und Koniferen. Sitzbänke und Geländesprünge laden zum grünen Verweilen zwischen Pausenglocke und Stundenläuten ein.

Hotellerie und Gastronomie ist auch eine Frage des Geschmacks. Die Ästhetik darf sich dabei nicht nur auf Doppelbett und Suppenteller beschränken, sondern muss bereits dort ansetzen, wo die jungen Schülerinnen und Schüler zu Rezeptionisten, Küchenchefinnen, Butlern und Managerinnen ausgebildet werden. Beispielsweise in der Tourismus- und Berufsschule (BTS) Villach. Die Vorarlberger Architekten Marte.Marte haben beim Architekturwettbewerb 2007 das richtige Rezept aufgetischt. Den Auftraggebern hat das schlichte, zeitgenössische Projekt gemundet.

Ein wichtiger Teil des Entwurfs liegt draußen in der Natur. Das gesamte Gebäude – eine zweistöckige Kiste aus Sichtbeton – liegt auf einem rechteckigen, rund 125 mal 60 Meter großen Präsentierteller, der 50 Zentimeter über dem Grundstück schwebt. Der Geländesprung dient zugleich als umlaufende Sitzbank. An einigen Stellen sind in den Beton flächenbündig Sitzelemente aus Holz integriert. Der rund 3.000 Quadratmeter große Wiesengarten mit seinen Schatten spendenden Bäumen lädt zum Freizeitvertreib im Grünen ein. Zwischen Pausen- und Stundenläuten nimmt man dann Platz unter bis zu 40 Meter großen Mammutbäumen, Rot- und Gelbkiefern, Lärchen und Koniferen. Darüber hinaus gibt es eine Pausenterrasse sowie einen an die Großküche anschließenden Gemüsegarten.

Umrandet wird das Ganze von einem dicht bewaldeten Passepartout. 250 kleinwüchsige Zierapfelbäume, die eine Höhe von bis zu sechs Metern erreichen können, wurden hier Mann an Mann in die Erde gesetzt. Die Zutaten: Malus Evereste, Golden Hornet, eine wassergebundene Decke, viel Kies und ein paar ziellos verlaufende Wandelwege zum einsamen und zweisamen Spazieren zwischendurch. Nicht zuletzt dient dieses Baum-Passepartout als wertvoller Wasserspeicher, der das öffentliche Kanalsystem bei lang anhaltenden Regelfällen entlastet.

Nur ab und zu wird der kleine Apfelwald unterbrochen: Haupteingang, Parkplatz (60 Stellplätze) und Feuerwehrzufahrt fressen sich ihren Weg durch das Grün. Im Süden der Schule grenzt ein neuer Sportgarten mit Fußballplatz, Tennisrasen, Beachvolleyball-Platz und Laufbahn an. Sogar Outdoor-Schach wird in der BTS Villach zur sportlichen Disziplin. Das schmeckt.

Text: Wojciech Czaja
Fotos: 3:0 Landschaftsarchitektur