Zurück zum Profil
Anderhalten Architekten

Schloss Schwarzenberg, Scheinfeld

Denkmalgerechte Sanierung des Renaissanceschlosses

Das Stammhaus des Fürsten Schwarzenberg, dessen baulicher Ursprung eine mittelalterliche Wehranlage ist, wurde später in ein repräsentatives Renaissanceschloss umgebaut. Die Gesamtanlage umfasst den Wirtschaftshof sowie das Hochschloss mit Schlosskirche und Wehrtürmen. Das Gebäude wurde als Mischkonstruktion aus Bruchstein, Mauerwerk und Fachwerk errichtet. Das Hochschloss zeigte konstruktive Schäden sämtlicher Bauteile. Das Schloss wird als Real- und Fachoberschule genutzt. Die Organisation, Ausstattung undmGestaltung der Räume entsprach nicht den Anforderungen eines zeitgemäßen Schulbetriebes. Der gesamte Schlosskomplex wurde grundlegend konstruktiv saniert und unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten restauriert.
Die notwenigen baulichen Maßnahmen reichten von der Verbesserung der Gründung über Instandsetzung von Wand-, Decken und Dachtragwerken bis zur Restaurierung von historischen Farbfassungen. Hierbei stehen der Erhalt historischer Bausubstanz wie die Umsetzung räumlich-funktionaler Anforderungen der Schule im Vordergrund. Darüber hinaus erfolgte eine Anpassung der Gebäudetechnik und des baulichen Brandschutzes an heutige Erfordernisse sowie die energetische Optimierung der Gebäudehülle.
Bauliche Ergänzungen wie die Einführung von Unterrichtsräumen oder die Ausbildung des neuen Hauptzugangs sind als Ergänzung des Bestandes klar ablesbar. Die Umsetzung der baulichen Maßnahmen erfolgte unter Weiterführung des Schulbetriebes. Das Projekt wurde mit Fördermitteln finanziert, unter Anderem die Schulförderung des Freistaates Bayern dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege und dem Bundesverwaltungsamt.

Bauherr: Mathilde-Zimmer-Stiftung e.V.
HNF: 2.300m²
Baukosten: 13 Mio Euro
Planungs- und Bauzeit: 2006 - 2009 (1.BA)
2. BA ist noch nicht abgeschlossen
LPH: 1-9