Zurück zum Profil
ARCHITEKTEN BÖKAMP

Alte Schokoladenfabrik, Bad Oeynhausen

Über 3.000 Quadratmeter Grundstück, fast 3.200 Quadratmeter Nutzfläche im Gebäude – das sind die schlichten Zahlen. Wer aber in die Schokoladenfabrik einzieht, sucht nichts von der Stange. Wer in die Fabrik kommt, liebt klare Formen, will Trends setzen, Individualität leben. Das funktioniert nur in historischen Grundrissen. Wo immer möglich, wird im Zuge der Sanierung die historische Substanz erhalten und sichtbar bleiben. Markante Details wie Stahlträger werden wieder herausgearbeitet und mit modernen Ergänzungen optimiert. So entsteht im traditionellen Baukonzept der Gründerzeit ein neues visionäres Leistungszentrum, das das Netzwerkarbeiten des 21. Jahrhunderts verwirklichen wird.
Wenn Sie sich explizit keine hochglänzende, gelackte Arbeitsumgebung wünschen – sondern im Gegenteil, Arbeitsräume die eine behagliche Atmosphäre ausstrahlen. Dann sind Sie hier genau richtig?
In Kombination mit den Reminiszenzen des alten Fabrikgebäudes wie Backsteinmauern, rohen Betonpfeilern, die Installationen sichtbar lassen, versprüht die Schokoladenfabrik Authentizität und Urbanität.
Austausch und Kommunikation werden hier zukünftig groß geschrieben. Offene Büroräume mit langen Tischen für Gruppenarbeitsplätze unterstützen Teamarbeit und wechseln mit intimeren, jedoch durch Glaswände einsehbaren Besprechungsräume. Derart umsorgt soll die Kreativität der Mitarbeiter gefördert werden und der nötige Freiraum für unorthodoxe Ideen geschaffen werden.

Film über die Schokoladenfabrik

Bauort Bad Oeynhausen
Jahr der Fertigstellung 2016
Umb. Raum (m³) 3000
Nutzfläche (m²) 3200
Status In Fertigstellung