Zurück zum Profil
architekten mühlich, fink & partner

MitarbeiterKantine PERI GmbH, Weissenhorn

hiepler, brunier
hiepler, brunier
Ort
Weissenhorn
Gebäudekategorie
Cafés, Bars, Restaurants
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2017
Material Fassade
Beton
reduktion als planungsprinzip oder die sinnlichkeit des einfachen

die kantine aus zwei kontrastierenden, gegeneinander verschobenen baukörpern definiert den neuen mittelpunkt im peri werksgelände.

zum einen geschlossen in sichtbeton, zum anderen offen in glas, beide mit ablesbaren inhalten. zwei kuben, der große, hohe gastraum im transparenten, die kleinteiligeren nutz- und nebenräume über zwei geschosse im betonumhüllten. der transparente gastraum verschmilzt mit holzterrasse und teich, freianlagen mit hoher aufenthaltsqualität im ansonsten funktionalen werksumfeld.

drei front cooking stationen und die einsehbare küche unterstreichen die unternehmenskultur. bei aller klarheit sorgen die wenigen, präzis gewählten materialien für eine behagliche atmosphäre, beton, gussasphalt, glas, metall und weißtanne.

auch die tragkonstruktion folgt der konzeptionellen differenzierung, schlanke stahlstützen im freien ordnungssystem im gastraum, demgegenüber die schwere, tragende zweischalige ortbetonkonstruktion, innen und außen ganz pur. ein tiefer gebäudeeinschnitt markiert den eingang, darüber eine beschützende galerie mit zenitlicht unter dem die sichtbetonwand zur lichtkulisse wird. materialität klar und pur, vom konzept bis zum detail.

die gesamte haustechnik liegt im verborgenen im untergeschoss, die klarheit des gebäudes bleibt durch den konsequenten verzicht auf technisch bedingte dachaufbauten ungestört, kein selbstverständnis bei den erforderlichen raumluftmengen. energetische nachhaltigkeit par excellence bietet der anschluss an die nahwärmeversorgung des werkseigenen biomassekraftwerk mit orc-prozess, wärmeproduktion durch holzabfälle der schaltträgerproduktion