Zurück zum Profil
B VIER

Sanierung Kirche

Bauherr: Ev. Kirchengemeinde Neufinkenkrug
Ort: Falkensee-Finkenkrug
Bauzeit: Okt 2005-April 2006
Baukosten: 140.000,00 €

Die Kirche Neu-Finkenkrug bei Berlin wurde von 1924-26 errichtet und gehört mit seiner expressionistischen Gestaltung zu den seltenen Baudenkmälern Brandenburgs aus dieser Zeit.

Der nach außen einheitlich wirkende und als geschlossener Baukörper erscheinende Kirchenbau ist im Inneren ein durchdachtes System unterschiedlicher Nutzungen. Er unterteilt sich in ein Hauptschiff mit vorgelagertem Chor, sowie dem gegenüberliegenden Gemeinderaum. Dieser nimmt nicht die volle Höhe ein, darüber befindet sich die Orgelempore mit Blick in den Kirchensaal.
Seitlich zum Saal befindet sich – etwas erhöht – die Seitenempore mit darunter liegendem Heizungskeller.

Der Saal ist von einer aufwendig kassettierten Tonne überwölbt, welche durch große und kleine Gurtbögen streng gegliedert wird. Im mittleren Joch befindet sich ein rundes Ornament mit Auslässen für den zentralen Kronleuchter.

Der Schwerpunkt bei der denkmalgerechten Restaurierung des Innenraumes war die denkmalgerechte Ausmalung des kassettierten Tonnengewölbes, der Apsis mit ihrer expressionistischen Farbgebung und des Triumphbogens mit seinem auffälligen Zickzackmotiv. Die ursprüngliche Fassung konnte mittels eines Farbbefunderhebung bestimmt werden, die Ornamentik wurde anhand von Originalfotos rekonstruiert.

Weitere Aufgabe der Innensanierung war die Ausstattung der Kirche mit moderner Technik (Licht, Sound, Energie, etc.) unter Berücksichtigung denkmalpflegerischer Vorgaben.

Im Gegensatz zum rein restaurativen Ansatz bei der Ausmalung der Kirche, ist das Lichtkonzept eine Weiterführung des historisch Vorhandenen jedoch mit neuer Technik.
Das Kirchenschiff wird von einem modernen Kronleuchter aus Edelstahl beleuchtet. Die Apsis wird indirekt beleuchtet, so dass ihre farbenfrohe Ausmalung besonders zur Geltung kommen kann. Die historische Anordnung der Wandleuchten wird unter Verwendung moderner Leuchten wiederhergestellt. Im Gurtbogen gibt es Strahler, welche bei Theater/Chordarbietungen zugeschaltet werden können.

Fotos: B VIER