Zurück zum Profil
BAID

Richtfest für den neuen Firmensitz der SUND Group

Die neue Firmenzentrale der SUND Group von BAID Architekten nimmt Gestalt an.
EYEBEE visual media
EYEBEE visual media
News
19.01.2022
Richtfest
Büro- und Verwaltungsbau
Verantwortlich für die Architektur und Innenarchitektur des nachhaltigen Neubaus im neuentwickelten Gewerbepark „Victoria Park“ in Hamburg-Rahlstedt zeichnet das Büro BAID Architekten.

Der Rohbau für den neuen Büro- und Verwaltungsbau mit Hochregallager für die SUND Holding GmbH & Co. KG. steht und der weitere Fassaden- und Innenausbau kann im geplanten Zeitrahmen fortgeführt werden. Ende 2021 fand das Richtfest statt und voraussichtlich Ende 2022 wird der Neubau von den rund 330 Mitarbeitern der Unternehmensgruppe bezogen sein.

Am bisherigen Standort der SUND Unternehmensgruppe im Lademannbogen in Hamburg-Langenhorn sind die Büros und die Logistik auf mehrere Grundstücke verteilt und große Lagerbestände müssen bei Speditionen zwischengelagert werden. „All diese Faktoren haben den Ausschlag gegeben, alles zusammenzulegen und einen Neubau zu starten“, sagt Wolfgang Dede, Geschäftsführer der SUND Group. Auf dem neuen 75.000 Quadratmeter großen Grundstück im Victoria Park steht dann auch ausreichend Kapazitäten für künftige Expansionen zur Verfügung. Zur SUND Group gehören Unternehmen wie Emil Deiss, Marktführer für Müllbeutel und Abfallsäcke und Bingold, Spezialist für Ein- und Mehrweghandschuhe.

Der erste Bauabschnitt umfasst die neue Büro- und Verwaltungszentrale mit etwa 7.600 Quadratmetern für zeitgemäße Arbeitswelten und die angrenzende, mit 15.100 Quadratmetern riesige Lagerhalle, mit einem vollautomatisierten Hochregallager.

BAID Architekten aus Hamburg entwickelte für den Verwaltungsbau eine Fassade aus Ziegelmauerwerk mit in der Breite variierenden, geschosshohen Fensterformaten. Mit ihren tiefen Fensterlaibungen verleihen sie dem Baukörper optische Stabilität, um sich neben dem Volumen der Lagerhalle eigenständig zu behaupten und die Maßstäbe zu harmonisieren. Die Fassade des Hochregallagers wird aus diesem Grunde mit einer hellen Metallfassade versehen, die mit einer vertikalen Akzentuierung gestalterisch eine Brücke zum Bürogebäude schlägt.

BAID streben für das Projekt eine Nachhaltigkeitszertifizierung nach DGNB Platin an – der höchsten Auszeichnungsstufe der Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB).