Zurück zur Startseite
Baumschlager Eberle Architekten

Vienna International Airport – Check-in 3

Gebäudekategorie
Flughäfen
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2012
Material Fassade
Glas
Offene Strukturen für steigende Mobilität
 
Flughäfen bilden herausragende Zeichen unserer mobilen Gesellschaft. Sie verlangen nach ebenso  herausragender Architektur: als flexible Hülle künftiger Nutzungen, die sich um das Kerngeschäft Passagierabfertigung ranken.
 
Als der Flughafen Wien schrieb 1999 einen Realisierungswettbewerb für die Neugestaltung seines Areals ausschrieb, galt es, der wachsenden Dienstleistungsstadt eine Mitte zu geben, Passagierströme durch ein neues Gebäude aufzufangen und den Airport für künftiges Wachstum zu rüsten. Das neue Tor zum Himmel schließt mit einem elegant gebogenen Baukörper direkt an den bestehenden Check-in 2 an. Zwei Piers bieten Parkpositionen für ankommende und abfliegende Maschinen. Die Nordseite des ersten Piers ist mit acht Andockpositionen für Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge besetzt, die Südseite mit neun, wovon eine sogar für Riesen wie den Airbus A380 ausgelegt ist. Der dazugehörige Terminal umfasst 72 Check-In-Schalter, Läden und Lounges sowie den direkten Zugang zu Parkhäusern und dem unterirdischen Bahnhof. Später lässt sich das Projekt durch den Pier Nord erweitern.
 
Nutzungsneutralität und Flexibilität lauteten die zentralen Gestaltungsmaximen. Terminal und Pier setzen sich aus sieben beziehungsweise zehn gleichen Teilen zusammen. Die Architekten schufen eine offene Struktur, die den Bewegungsströmen standhält, Orientierung bietet und den neuen Check-in 3 nicht zum bloßen Durchgangsraum macht, sondern ihm Charakter verleiht. Das markante Dach bildet den gestalterischen wie logistischen Schlüssel der Anlage, es überspannt den gesamten Terminal und schafft eine zusammenhängende Einheit. So haben die Architekten die Halle als erlebbaren Rahmen entworfen, gleichsam als Maschinenhalle der Bewegung, die der entfesselten Mobilität mit ruhiger Geste antwortet.
 
Oliver Herwig
 
Fakten:
VIE Check-in 3, AT, Wien
Bauherr Vienna International Airport VIE, AT, Wien
Planung ARGE Itten Brechbühl AG, Baumschlager Eberle Architekten
Ausführungsplanung ARGE Check-in 3 WOP, Baumschlager Eberle Architekten - Moser - Neumann, AT, Wien
Projektsteuerung Drees & Sommer und FCP, Fritsch, Chiari & Partner ZT GmbH, AT, Wien
Strategische Führung Dietmar Eberle, c/o Fritz Grubhofer, Alfred Weber
Gesamtprojektleitung Tim-Philipp Brendel
Mitarbeiter Gilles Chardayre, Michael Hanzl, Maria Jeddy, Marc Jenk, Cesar Kos, Morten Loes, Franz Pleterski, Matus Repassky, Valentin Scheinost, Alfred Sedlacek
Landschaftsarchitekt Gabriele Kiefer, D, Berlin-Kreuzberg
Bauphysik Dr. Pfeiler GmbH, AT, Graz
Haustechnik Konzept ARGE HKL P VIE Check-in 3, Ortner-Siemens-Axima, AT, Flughafen-Wien
Statik ARGE Pauser-Thumberger, ZT GmbH, AT, Wien
Brandschutz Ingenieurbüro Düh, AT, Wien
Verkehr VCE-Consult ZT GmbH, AT, Wien
Grundstücksfläche 656.000m2
Nutzfläche 161.000 m2
Bebaute Fläche 44.000 m2
Umbauter Raum 1.010.000 m3
Planungsbeginn 2000
Baubeginn 2005
Fertigstellung 2012

Fotos: Werner Huthmacher, Berlin