Zurück zum Profil
BAYER & STROBEL ARCHITEKTEN

Kinderkrippe Bexbach

Ort
Bexbach
Der bestehende Waldorfkindergarten im saarländischen Bexbach sollte um zwei Krippengruppen, sowie um eine Küche mit Essraum ergänzt werden. Unter Einbeziehung eines weiteren, sanierungsbedürftigen Bestandsgebäudes bildet das „Weiterbauen“ an der bestehenden Gebäudesubstanz die Grundidee der weiteren, architektonischen Durcharbeitung. Die beiden Bestandsgebäude und der neue Zwischenbau werden über ein aus dem Bestand heraus entwickeltes Dach, das sich nahtlos über alte und neue Gebäudeteile legt, miteinander verbunden. Dabei werden Elemente der vorhandenen, anthroposophischen Formensprache adaptiert, und mit technisch und wirtschaftlich vertretbaren Maßnahmen neu interpretiert. Auch im Bereich der Fassade dient die bestehende Struktur als Ausgangspunkt für Erarbeitung eines neuen, architektonischen Ausdrucks. Große, mit Lärchenholz ausgekleidete Fensteröffnungen laden zum Sitzen ein und machen den an das Gebäude angrenzenden Obstgarten auch im Innenraum direkt erlebbar.

Im Inneren des Bauwerks erfolgt die Verbindung der beiden, vormals zentral erschlossenen alten Gebäudeteile durch einen spannungsreichen Spielflur. Dieser wird durch eine räumliche Abfolge von Aufweitungen und Verengungen gegliedert und bietet, weit über die bloße Funktion als Erschließungselement hinaus, Möglichkeiten zum Spielen und Toben. Während die Krippenräume im Erdgeschoss, mit direktem Bezug zum vorgelagerten Obstgarten, angeordnet sind, befinden sich die dazugehörigen, als Stuben ausgebildeten Schlafräume im ruhiger gelegenen 1. Obergeschoss des Baukörpers. Athmosphärisch wird der Eindruck im Innenraum durch warmtonige, natürliche Baustoffe, wie Lärchenholz und leicht eingefärbten Verputz, geprägt. Hierdurch wird das pädagogische Konzept der Nutzer unterstützt und die der Bauaufgabe angemessene Dauerhaftigkeit und Robustheit erzielt.

Realisierung (LPH 1-9) 2010-2012
Bauherr: Freie Waldorfschule Saar-Pfalz, Bexbach
BGF: 1.064 qm