Zurück zum Profil
bbp : architekten

Sanierung und Erweiterung Stadthaus Parchim

Sanierung und Erweiterung Stadthaus Parchim (Fotos ©: Bernd Perlbach)
Sanierung und Erweiterung Stadthaus Parchim (Fotos ©: Bernd Perlbach)
Ort
Parchim
Gebäudekategorie
Behörden, Regierungsgebäude
Bauvorhaben
Umbau
Jahr der Fertigstellung
2008
Material Fassade
Mauerwerk
Architektenpreis
Anerkennung Landesbaupreis Mecklenburg-Vorpommern 2008
Ort:
Parchim
2008

Aufgabe:
Sanierung und Erweiterung
2002-2008

Bauherr:
Stadt Parchim

LPH:
2-8

Preis:
2. Platz Wettbewerb 2202

Auszeichnung:
Landesbaupreis 2008 Mecklenburg-Vorpommern


Das Stadthaus bildet den Brückenschlag vom Außenbezirk in die Altstadt hinein, dieser Weg durch das Gebäude ist das Leitmotiv des Entwurfes. Es besteht aus einem Altbau, dem sog. Präsidentenhaus, und dem neu errichteten Anbau. Das Präsidentenhaus wurde in enger Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde saniert. Um eine eindeutige Orientierung und Zugänglichkeit zur Altstadt zu schaffen, wurde der Eingang – wie die früher vorhandene Durchfahrt - in ein Seitenfeld in die Straßenfassade integriert. Seine moderne Architektursprache ist gestalterisches Bindeglied zum Anbau.
Der Neubau ist in einen gläsernen und einen festen Teil gegliedert, die miteinander verklammert werden. Der feste Teil bildet den Rücken zu den privaten Gärten, während sich der gläserne Teil zu dem öffentlichen Raum hin orientiert. Der Glaskörper begleitet den Weg der Besucher durch das Gebäude, er enthält die Treppen und die Wartezonen und bildet die Verbindung zum Präsidentenhaus. Die besucherintensiven Bereiche sind an diesem Weg angegliedert.
Durch die große Transparenz des Stadthauses verbinden sich Innen- und Außenraum. Die Fassaden spiegeln den Gegensatz zwischen Transparenz und Geschlossenheit wider. Der leichte Teil wird mit einer horizontal gegliederten Glasfassade versehen, die den Blick auf das Geschehen im Gebäude freigibt und umgekehrt zugleich den wartenden Besuchern mit der Beobachtung des zentralen Platzes Kurzweil bietet. Der schwere Teil wird mit einer Fassade aus durchgefärbten Betonfertigteilen und ebenen bündiger Sonnenschutzverglasung verkleidet. Vorgeschlagen wird eine warme, rotbraune Farbgebung, die ein helles und freundliches Erscheinungsbild hervorruft und die besondere Nutzung des Gebäudes unterstreicht.
Das Stadthaus wurde mit einer Anerkennung im Rahmen des Landesbaupreises Mecklenburg-Vorpommern 2008 ausgezeichnet.


Bilder-Beschriftung: