Zurück zum Profil
Berrel Berrel Kräutler

Administrationsgebäude, Genf

News
13.04.2011
1. PREIS WETTBEWERB 2010

Die Erweiterung dockt als zehngeschossiger Baukörper direkt an das bestehende Gebäude an, welches bisher 580 Arbeitsplätze beherbergte. Der Freiraum unter dem Bestand, welcher heute auf Stützen steht, wird mit einem neuen Sockelgeschoss aufgefüllt. Dadurch verschmelzen die vorhandene Bausubstanz und der neue Anbau selbstverständlich zu einem stimmigen Ganzen. Die Fassade webt in ihren Proportionen, der Anordnung der Öffnungen sowie ihrer Materialität den Ausdruck des bestehenden Gebäudes in zeitgemässer Weise weiter. Das Erdgeschoss des Erweiterungsbaus ist als offene und vielfältige Raumlandschaft mit Blick in den Park ausgebildet und beherbergt neu das Restaurant und die Schulungsräume. Der Parc des Franchises wird vergrössert und um den Bereich zwischen dem Verwaltungsgebäude und der Avenue Edmond-Voucher erweitert. Bei der Organisation der fast 500 Arbeitsplätze hatte eine grösstmögliche Flexibilität bei maximaler Sicherheit oberste Priorität. Das kompakte Gebäude lässt sich kostengünstig realisieren und folgt in allen Aspekten den Anforderungen von Minergie-P-Eco. Durch seine modulare und höchst flexibel erweiterbare und umnutzbare Struktur lässt sich das Gebäude auch in Zukunft einfach an sich verändern de Anforderungen umrüsten. Berrel Berrel Kräutler Architekten konnten in der Region bereits mehrere Wettbewerbserfolge für sich verbuchen: So gewann das Büros 2005 den Wettbewerb für das Nouveau musée Cantonal des Beaux-Arts in Lausanne, 2006 den Wettbewerb für die Orientierungsschule in Vouvry, welche 2012 vollendet wird, und 2008 erhielten sie einen Ankauf für den Wettbewerbsbeitrag für die Erweiterung des WTO Gebäudes Centre William Rappard in Genf.