Zurück zum Profil
Bräunlin + Kolb Architekten Ingenieure

Haus des Rundfunks Berlin

Foto: Barbara Schmidt/Bräunlin + Kolb
Foto: Barbara Schmidt/Bräunlin + Kolb
Ort
Berlin
Gebäudekategorie
Büros, Banken
Bauvorhaben
Umbau
Jahr der Fertigstellung
2014
Material Fassade
Werkstein
Denkmalgerechte Fassadensanierung und Ausbau Büroflächen

Auftraggeber: rbb Rundfunk Berlin Brandenburg
Leistungen: HOAI Leistungsphasen 1–8, analog Phasen SIA 31–53

Projektdaten
Denkmalgerechte Fassadensanierung im laufenden Betrieb, Ausbau Büroflächen, Feuchtesanierung
3.000 m² Fassadenfläche
Zeitraum: 2010–2014

Auszeichnung: Fritz-Höger-Preis 2014 Nominee

Fotos: Barbara Schmidt/Bräunlin + Kolb

Das architektonisch und geschichtlich bedeutsame Haus des Rundfunks von Hans Poelzig wurde 1929 als eines der ersten Rundfunkgebäude Europas errichtet. Die dreieckige Grundrissform ermöglicht bis heute eine ideale Raumanordnung: Die Büro- und Redaktionsräume an den Aussenseiten schirmen die drei Sendesäle im Inneren vom Strassenlärm ab. Die Fassaden wiesen erhebliche Schäden auf, die eine Sanierung erforderlich machten. Die Hauptfassade entlang der Masurenallee setzt sich aus glasierten Keramikplatten und Klinkern zusammen, die Seitenfassaden vorwiegend aus Verblendklinkern. Ziel der dreijährigen Projektarbeit war der Erhalt der Originalsubstanz und die Wiederbelebung des Farbspektrums. Möglich wurde dies durch eine umfangreiche Bestandsaufnahme und die handverlesene Auswahl der nachgebrannten Einzelteile.