Zurück zum Profil
Fischer Architekten

Hochhaus Birmensdorferstrasse, Zürich

Ort
Zürich
Gebäudekategorie
Wohn-, Geschäftshäuser
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2021
Material Fassade
Keramik
Im Scheitel zweier städtischer Hauptachsen entsteht ein kleines Hochhaus. Durch präzise Setzung der Volumetrie wird eine namenlose Kreuzung in einen einprägsamen, urbanen Platz transformiert. Das fein austarierte Nutzungsangebot im Erdgeschoss sowie ein breites Spektrum an flexiblen Wohnungen in den oberen Geschossen unterstützen die für diesen Ort beabsichtigte Lebendigkeit.

Anstelle einer Blockrandbebauung nach Regelbauweise wird die Setzung eines Hochhauses empfohlen. Die volumetrische Artikulation entspricht dabei dem vorhandenen städtebaulichen Vokabular, wichtige Wegpunkte mit Bauten von ausgezeichneter Präsenz zu besetzen. Mit der Rückversetzung der Hauptfassade von der Baulinie gelingt die Fassung eines urbanen Raums im Stadtraum; aus einer anonymen Kreuzung entsteht ein Platz mit Identität.

Im Erdgeschoss des Gebäudes sorgen – von morgens bis in die Abendstunden – unterschiedliche Angebote für Betriebsamkeit. Platz, Strassenzüge und Hofpassage werden durch ihre Nutzung charakterisiert und belebt. In den oberen Geschossen finden sich fast ausschliesslich charaktervolle Wohnungen unterschiedlichsten Zuschnitts. Ihre Exposition auf die vielbefahrenen Verkehrsachsen forderte eine vertiefte Beschäftigung mit entsprechenden Immissionen. Schutz davor bieten Loggias und Atrien, die darüber hinaus als entscheidende raumprägende Elemente dienen.

Die Fassade in dunkelgrün glasierter Terracotta bildet in ihrer Fernwirkung einen nuancierten Kontrast zur landschaftlichen Hügelkette des Zürcher Hausbergs. Im städtischen Kontext akzentuiert sie das jahreszeitlich wechselnde Farbspiel der ortsprägenden Bäume.