Zurück zum Profil
geis & brantner

red-one Freiburg

die flächenentwicklung der stadt freiburg weist das ziel auf die so genannte „bahnhofsachse“ einer besonderen entwicklungsplanung zu unterziehen und als solche zu stärken. einen wichtigen grund hierfür stellt unter anderem der vierspurige ausbau der heinrich-von-stephan-strasse dar, der den werderring für einen rückbau entlasten soll. zukünftig soll sich in diesem bereich ein innerstädtischer, urbaner charakter entwickeln, welcher wertvolle funktionen des dienstleistungsbereiches aufnimmt. das red-one gebäude liegt am kreuzungspunkt heinrich-von-stephan-strasse und dem zubringer mitte mit anschluss an die a5 in städtebaulich markanter lage. gegenüber dem siebengeschossigen interchalet-haus gelegen ist es im zusammenhang bestandteil einer art torsituation. städtebaulich soll sich das gebäude am gegenüberliegenden interchalet-haus orientieren. die fussläufige anbindung an das stadtzentrum und den bahnhof wird gestärkt durch die besondere ausbildung der ecksituation und der ausgestaltung eines grosszügigen, offe
nen eingangsbereiches in einer zeitlosen und geradelinigen architektursprache.

mit der beabsichtigten umsetzung dieses projektes entsteht in prominenter und wichtiger lage eine bedeutende aufwertung und eine erhebliche verbesserung der bestehenden städtebaulichen situation. Mit der verwendung von corten-stahl als fassadenmaterial erhält der kubische solitärbaukörper eine dieser besonderen städtebaulichen situationen mit einem angemessenen einzigartigen charakter. Die gestaltung eines innovativen und zukunftsorientierten bürogebäude das aus einer „zufällig“ aufgeteilten lochfassade besteht rundet die besonderheit der situation ab.