Zurück zum Profil
grabowski.spork

Einweihung der Schulerweiterung der Friedrich-Ludwig-Jahn-Schule, Wiesbaden

News
News
06.12.2023
Heute findet im Rahmen eines Schulfestes die feierliche Einweihung der neuen Erweiterung und des neuen Schulhofes der Friedrich-Ludwig-Jahn-Schule in Wiesbaden statt. Eine Besichtigung des Anbaus unter fachkundiger Führung von Architekten und Mitarbeitern des Hochbauamtes der Stadt Wiesbaden ist zum Tag der Architektur am 24. und 25. Juni 2017 möglich.

Wiesbaden, 9. Juni 2017. Heute findet die feierliche Einweihung der Erweiterung der Friedrich-Ludwig-Jahn-Schule in Wiesbaden im Rahmen des Schulfestes statt. Das Fest startet um 15:00 Uhr mit der Präsentation der Ergebnisse der Projektwoche. Anschließend, ab 18:00 Uhr, beginnt das Schulfest mit der Einweihung. grabowski.spork architektur aus Wiesbaden zeichnen für die Gestaltung und Planung des Anbaus und der Teilsanierung der Schule verantwortlich. Die Arbeiten wurden bereits zu Beginn des Schuljahrs im Herbst 2016 fertiggestellt.

Erweiterung kann zum Tag der Architektur besichtigt werden
Im Rahmen des alljährlich bundesweit stattfindenden Tags der Architektur am letzten Juniwochenende kann die Erweiterung am Samstag, den 24. Juni und am Sonntag, den 25. Juni jeweils in der Zeit von 14:00 bis 16:00 Uhr unter fachkundiger Führung der Architekten, der Schulleitung und des Hochbauamtes besichtigt werden. Die Führungen finden stündlich statt. Der Tag der Architektur wird von den Architektenkammern der Länder organisiert und lädt interessierte Bürgerinnen und Bürgern ein, ausgewählte Architekturprojekte in der Region zu besichtigen.

Sanierung und Erweiterung einer beliebten Schule
Die Friedrich-Ludwig-Jahn-Schule zählt zu den beliebten Grundschulen der Landeshauptstadt. Das Schulgebäude aus den 1970er Jahren liegt südlich der Innenstadt zwischen Rheinstraße und erstem Ring. Der Schulbau steht eingesäumt von großen Bäumen und zurückversetzt von den Straßenfluchten an der Ecke Karl- und Adelheidstraße. Die Außenfassaden mit dem zentralen Zugang zum Innen- und Pausenhof stehen unter Denkmalschutz. Bei der bereits Ende 2016 abgeschlossenen Umbau- und Sanierungsmaßnahme ergänzten die Architekten auf besondere Art und Weise neue Klassen- und Betreuungsräume im Innenhof der Schule und integrierten eine Mensa in den Bestand.

Ein Raumregal lehnt an der Schule
Zusätzliche Klassen- und Betreuungsräume wurden als bauliche Ergänzung vor die Obergeschossfassade in den Pausenhof gestellt. Über der Mensa lehnt wie ein Raumregal ein Anbau aus Stahl an der Innenhoffassade des Schulgebäudes. Der Rücksprung im Erdgeschoss hält die Hoffläche weitestgehend frei von Bebauung und somit auch das im Innenhof gelegene DFB-Minispielfeld, das bei Schülerinnen und Schülern für kurze Weile in den Pausen und nach Schulschluss sorgt. In den beiden Obergeschossen ist die vorgelagerte vertikale Fassadenstruktur Sicht und Sonnenschutz. Außerdem bringt sie zusätzlich Farbe in den Schulalltag.

Mensa verbindet die Außenbereiche
Die neue Mensa wurde im südlichen rückwärtigen Bereich in den Erdgeschossgrundriss des Bestands integriert. Sie dient außerdem als Mehrzweckraum und orientiert sich über durchlaufende Glasfassaden zu den beiden unterschiedlichen Schulhöfen auf der Straßenseite und im Innenhof. Durch die großflächig zu öffnenden Fassaden kann eine variable Veranstaltungsfläche geschaffen werden, in die die Außenflächen mit einbezogen werden können.

Neues Treppenhaus sorgt für Sicherheit
Ein seitlich neben den Neubau angestelltes Fluchttreppenhaus dient als zweiter baulicher Rettungsweg Das neue Fluchttreppenhaus ist wie der Anbau eine Stahlkonstruktion und war Teil der umfassenden brandschutztechnischen Ertüchtigung der Schule.

Projektdaten
Standort: Karlstraße 21-25, 65185 Wiesbaden
BGF: 4.650 m2 gesamt
Bauzeit: Juli 2014 bis September 2016
Baukosten: 2,55 Mio. € brutto Gesamtkosten 
 
Planungsbeteiligte
Bauherr: Landeshauptstadt Wiesbaden – Schulamt, vertreten durch das Hochbauamt Wiesbaden
Projektleitung: Bettina Roth
Architektur: grabowski.spork architektur, Wiesbaden
Team: Moritz Kleisinger (Projektleitung), Martina Fahning, Tobias Freitag, Michael Grieger (Bauleitung)