Zurück zum Profil
Greenbox

Umgestaltung Karlsplatz, Sigmaringen

Foto: Nikolai Benner, Kassel
Foto: Nikolai Benner, Kassel
Ort
Sigmaringen
Gebäudekategorie
Plätze, Spielplätze
Bauvorhaben
Umbau/Sanierung
Jahr der Fertigstellung
2017
Auslober
Stadt Sigmaringen

Wettbewerb
1. Preis, 2015


Die Kreisstadt Sigmaringen liegt malerisch eingebettet in einer Flussschleife der oberen Donau, am Fuße des ehemaligen Residenzschlosses der Fürsten von Hohenzollern, welches über der Altstadt und dem Planungsgebiet thront.
Die Altstadt von Sigmaringen ist geprägt durch eine attraktive und homogene Platzfolge welche sich vom Rathausvorplatz über den Leopoldplatz in Richtung Prinzengarten erstreckt. Das nordöstliche Entree in die Altstadt zwischen dem ehemaligen fürstlichen Marstall und dem Schloss ist derzeit stark beeinflusst durch den Autoverkehr auf dem südlichen Altstadtring und wird dem Anspruch als Endglied in dieser Platzfolge nicht gerecht. Die westlich angrenzende Fußgängerzone findet hier ihren abrupten Abschluss, eine attraktive Verbindung mit dem östlich angrenzenden Stadtgebiet ist nicht gegeben.

Die geplante Verlegung der Fürst-Wilhelm-Straße birgt ein großes Potenzial für die Verbesserung der Fußwegeverbindung von Schloss, Rathaus und der nördlichen Altstadt in Richtung Bahnhof und Fachmarktzentrum jenseits der Bahnlinie Sigmaringen – Tübingen. Die nördliche Schauseite des Marstalls erhält zudem einen attraktiven und großzügigen Vorplatz, welcher ein repräsentatives Entree zur Altstadt bildet. Die Platzfläche wird von Einbauten freigehalten, um den imposanten Blick auf das Schloss Sigmaringen zu erhalten.

Der neue Karlsplatz fungiert in diesem Entwurf als Vermittler zwischen den Grünflächen des süd-östlich gelegenen Prinzengartens und den nördlich gelegenen Donauwiesen am Schloss.
Die derzeit vorhandene historische Grünanlage vor dem Marstall wird mit dem
vorliegenden Entwurf neu interpretiert und behält ihren Bezug zu den Garten-Themen der angrenzenden Parkanlage.
Eine permeable Raumkante um die Platzfläche in Form von Kirschbaumpflanzungen entlang der neuen Straßenführung schließt die Grünverbindung zwischen den Freiräumen.

Die fußläufige Anbindung wird durch den Entwurf sowohl in Ost-West- als auch Nord-Süd-Richtung gestärkt. Der neue Karlsplatz stellt zukünftig ein Entree in die Altstadt dar und wirkt als Drehscheibe zwischen den Bereichen Donau, Fachmarktzentrum, Prinzengarten und Altstadt.