Zurück zur Startseite
HÄHNIG · GEMMEKE Freie Architekten BDA

Büroneubau Stadtwerke, Tübingen

Ort
Tübingen
Gebäudekategorie
Büros, Verwaltungsbauten, Banken
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2010
Ort: Tübingen
Entwurf: 2007
Fertigstellung: 2010
Auftraggeber: Stadtwerke Tübingen

Auf dem Grundstück des Betriebsgebäudes der Stadtwerke Tübingen, zwischen dem Verwaltungshauptgebäude und dem Blockheizkraftwerk entsteht unter Berücksichtigung der vorhandenen Bausubstanz ein Erweiterungsbau. Der Neubau fügt sich in diese Gelenksituation zwischen Verwaltungsgebäude und Blockheizkraftwerk ein. Es entsteht ein Bürogebäude von hoher Flexibilität, das die vorhandenen Nutzungen ergänzt, verbessert und arrondiert und dabei ein hohes Maß an Wirtschaftlichkeit zulässt.
Durch eine Fuge löst sich der Baukörper von dem südlich angrenzenden Technikgebäude und ermöglicht es, über diese Zäsur Licht in das Gebäude hereinzuholen. Der Büroneubau ist als IV-geschossiger Baukörper geplant und nimmt die angrenzenden Wandhöhen auf.
Die Bürofunktionen gliedern sich um ein zentrales Lichtatrium. Dadurch ist trotz einer Gebäudetiefe von 18,00m eine optimale Belichtung der einzelnen Büro-Ebenen gegeben. Eine großzügige Erdgeschosszone mit Veranstaltungsräumen bildet den Auftakt, das Entree des Neubaus. Von Westen kann der Neubau über einen gestalteten, überdachten Vorbereich direkt an die vorhandene Eingangssituation der Stadtwerke angebunden werden.
In dem durchgesteckten Lichtatrium befindet sich die innere Erschließung. Sämtliche Nebenräume, wie Sanitäranlagen, Teeküchen, Kopierräume und Besprechungsräume sind dieser Mitte zugeordnet. Die geplanten Büroebenen erhalten dadurch eine maximale räumliche Nutzungsflexibilität. Vom Großraumbüro bis hin zu kleinteiligen Bürostrukturen und großzügigen Seminar-, Besprechungsbereichen wird hohe Variabilität angeboten, um auf die Bedürfnisse und Anforderungen der Nutzer reagieren zu können.

Fotos: Rene Müller, Stuttgart