Zurück zum Profil
Heinle, Wischer und Partner

Zoo Dresden, Flamingoanlage

Brigida González
Brigida González
Ort
Dresden
Gebäudekategorie
Park-, Zooanlagen
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2020
Material Fassade
Beton
Die rosaroten Kubaflamingos sind ein leuchtendes Markenzeichen des Dresdener Zoos und Anziehungspunkt für viele Besucherinnen und Besucher. In Vorbereitung auf den Bau des neuen Orang-Utan-Hauses erhielt die Flamingoanlage einen neuen Standort.

Die Flamingos sind auf ein Grundstück mit einem unter Denkmalschutz stehenden ehemaligen Ententeich umgezogen. Der Teich als erhaltenes Überbleibsel einer historischen Kanalanlage und der vorhandene Baumbestand wurden um eine überdachte Voliere und ein eingeschossiges Stallgebäude als Winterbehausung ergänzt. Das gestalterische Konzept des Stalls sind die typischen Fußstellungen der Flamingos. Die überdimensionalen abstrahierten Flamingobeine geben dem Stall ein markantes und wiedererkennbares Aussehen.

Die Voliere ist insgesamt 1.550 Quadratmeter groß und als begehbare Anlage gestaltet. Die Wasserflächen der Anlage betragen rund 800 Quadratmeter. In der Mitte der Wasserlandschaft befindet sich eine große Insel, die den Tieren viel Sonne und sehr gute Brutbedingungen bietet. Die Voliere selbst besteht aus einer Netzkonstruktion. Acht 4 bis 6 m hohe Außenpylone sind über Stahlseile mit dem 10 m hohen Mittelpylon verspannt. Auf dieser Seilkonstruktion ist ein Kunststoffnetz mit einer Maschenweite von 6 x 6 cm aufgebracht.