Zurück zum Profil
HPP Architekten

HPP plant Multifunktionsarena in Erfurt

News
News
11.11.2014
Düsseldorf, 06. November 2014.
Um ein neues Stadiondach, drei Tribünen und ein Hauptgebäude erweitert, entsteht nach den Plänen der HPP Architekten die Multifunktionsarena Erfurt. Der Erfurter Stadtrat stimmte in seiner gestrigen Sitzung der Zuschlagserteilung an die Bietergemeinschaft bestehend aus HPP und der Köster GmbH zu.
Der Entwurf für die multifunktionale Arena in der thüringischen Landeshauptstadt basiert auf den Aspekten„Emotion und Flexibilität“. Für ersteres sorgt künftig die Kesselwirkung durch die allseitig geschlossene Tribünenanlage mit einem Fassungsvermögen vonrund 18.500 Zuschauern. Das zusammenhängende Dach verstärkt den Arenaeffekt zusätzlich und bildet mit dem Bestandsdach der Westtribüne eine Einheit. Die Nutzungsflexibilität wird durch den Veranstaltungs- und Konferenzbereich im Neubau des Hauptgebäudes gewährleistet. Somit können in der Arena Fußballspiele des FC Rot-Weiß Erfurt, nationale und internationale Leichtathletik-Meisterschaften sowie Konzerte, Kongresse und Großveranstaltungen stattfinden.
Antonino Vultaggio, HPP-Projektpartner und Leiter der Entwurfsabteilung, zum Städtebau:„Die Einbettung in die terrassierte Landschaft reduziert die Höhenwirkung der Arena und betont gleichzeitig ihre Horizontalität. Die Adressbildung findet über das Hauptgebäudestatt, welches sich zum Erfurter Südpark öffnet.“
Der Zugang zur Arena erfolgt vorrangig über den Vorplatz im Norden sowie das Entree im Süden mit dem bestehenden, von Freitreppenanlagen gerahmten Marathontor.
Während die Umgangsebene offen und frei gestaltet ist, bildet sich im Inneren ein allseitig gefasster Raum in der Form eines Achtecks.
Neben der Atmosphäre profitiert vor allem der Schallschutz von der geschlossenen Anordnung der vollständig überdachten Tribünenanlage. Zur Optimierung des Stadionerlebnisses reichen die neuen Einrangtribünen außerdem so nah wie möglich an die Aschebahn heran.
Bei der Fußballnutzung werden die Heimfans auf der Südtribüne ihre neue Fankurve haben, die Gästefans finden räumlich getrennt auf der Nordtribüne ihren Platz.
In der rot-weißen Gestaltung der Arena finden sich jedoch nicht nur die Fans des FC Erfurt wieder, die Farben stehen genauso für den Deutschen Leichtathletikverband, die Landeshauptstadt Erfurt und das Land Thüringen.
Die einer La-Ola-Welle nachempfundene Rhythmisierung des Daches stellt das Alleinstellungsmerkmal der Multifunktionsarena dar. Die unter Trapezblechen liegende Dachkonstruktion ist in zwei Segmente geteilt. Das Auflager der Dachträger wird als Betonscheibeausgeführt, bei den Dachträgern handelt es sich um Stahlfachwerkbinder. Das Dachsegment der Ostseite wird auf der gesamten Länge auf dem Hauptgebäude aufgelagert. Somit bilden Tribüne, Hauptgebäude und Dach ein gemeinsames Tragsystem mit hoher Effizienz und zugleich kostengünstiger Ausführung.
Der Umbau der Arena Erfurt erfolgt im laufenden Betrieb. Die Fertigstellung ist zum Beginn der Saison 2016/17 geplant.