Zurück zum Profil
HPP Architekten

Helmut-Hentrich-Stiftungspreis 2015 verliehen

News
News
09.09.2015
Der Helmut-Hentrich-Stiftungspreis wird in diesem Jahr an zwei Absolventinnen der Hochschulen RWTH Aachen und TU Kaiserslautern verliehen.
Düsseldorf, 08. September 2015. Die jeweils mit 5.000 Euro dotierten Reisestipendien des Helmut-Hentrich-Stiftungspreises erhalten Katrin Recker (RWTH Aachen) und Katharina Oertel (TU Kaiserslautern). Lobende Erwähnungen gehen an Tobias Ebert (TU München), Micaela Zellhofer (TU Darmstadt) und Patricia Wess / Thomas Karcher (TU Graz).
Stellvertretend für das Kuratorium der Helmut-Hentrich-Stiftung und in Anwesenheit des Partnerkreises von HPP Architekten verlieh Gerhard G. Feldmeyer bei der gestrigen Preisverleihung in der Düsseldorfer HPP-Zentrale die Urkunden an die Preisträgerinnen Katrin Recker und Katharina Oertel.
Die Jurysitzung und Bewertung der eingereichten studentischen Beiträge fand Anfang Juni unter Vorsitz von Professor Markus Allmann von der Universität Stuttgart statt. Die weiteren Jurymitglieder Professorin Anna Jessen (TU Darmstadt), Benedikt Kraft (Redakteur DBZ Deutsche BauZeitschrift), Boris Schade-Bünsow (Chefredakteur Bauwelt) und Antonino Vultaggio (Kuratorium Helmut-Hentrich-Stiftung) begutachteten und diskutierten gemeinsam die teilweise sehr unterschiedlichen Entwürfe anhand der eingereichten Pläne.  
Trotz der hohen Qualität aller Arbeiten, fiel die Entscheidung für Recker und Oertel, da diese insbesondere durch ihren sicheren formalem Ausdruck innerhalb der insgesamt 45 Einreichungen auffielen. Ebenfalls lobte die Jury unter anderem die „beeindruckende Tiefe der Durcharbeitung“ sowie die feinfühlige Auseinandersetzung mit Material und Detail.  
2001 kurz vor seinem Tod von Professor Dr. Helmut Hentrich ins Leben gerufen, verleiht die Stiftung jährlich den mit 10.000 EUR dotierten Preis an Architekturabsolventen nationaler und internationaler Hochschulen. Die Stiftung engagiert sich für die Förderung besonders talentierter Architekturstudenten, „denen der Besuch architektonisch bedeutender Bauwerke durch die Gewährung von Reisestipendien ermöglicht werden soll,“ so Hentrich.
Seit 2012 wird der Helmut-Hentrich-Stiftungspreis gemeinsam mit den Medienpartnern von Bauwelt und DBZ Deutsche BauZeitschrift ausgeschrieben. Der Erfolg der Zusammenarbeit wird durch die wachsende Resonanz von Hochschulen und Absolventen bestätigt.  
--
Bildnachweis:
HPP Architekten