Zurück zum Profil
ingenhoven architects

Oeconomicum, Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf, Deutschland

Oeconomicum, Heinrich-Heine University, Düsseldorf, Germany
Ort
Düsseldorf
Gebäudekategorie
Hochschulen
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2010
Material Fassade
Glas
Architektenpreis
Green Good Design Award 2012; nominated for the International Architecture Awards 2012; Verzinkerpreis 2011
recognition
Execution 2008–2010
Client Schwarz-Schütte Förderstiftung gemeinnützige GmbH, Düsseldorf
GFA 5,000 m²
Pre-assessed DGNB Silver

DE
Das Gelände der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf wird von vier- bis sechsgeschossigen Betonbauten aus den 70er Jahren dominiert. Der Neubau des Oeconomicums zwischen Universitätsbibliothek und medizinischer Fakultät direkt an der Uni-Magistrale bezeichnete den Beginn einer allgemeinen Sanierung des Universitätsgeländes einschließlich Modernisierungs- und Neubaumaßnahmen – es wurde zum neuen Wahrzeichen der Universität.Das Oeconomicum liegt an einem Ende des Bibliotheksvorplatzes und bildet mit seiner Seitenfassade den räumlichen Abschluss des Platzes. Der zuvor unzugängliche See ist jetzt von einer einladenden Holzterrasse flankiert, die als Treffpunkt für den Campus dient.

EN
The site of Heinrich-Heine University, Düsseldorf, is dominated by four- to six-story concrete buildings from the 1970s. The new Oeconomicum building between the university library and medical faculty, directly at the university’s concourse, marked the beginning of a general refurbishment of the university site, including modernization and new building developments; the building became the university’s new landmark. The Oeconomicum lies at one end of the library forecourt, forming its boundary with its side facade. The lake, which previously was inaccessible, is now flanked by an inviting wooden terrace which serves as a meeting point on the campus.