Zurück zum Profil
JAN RÖSLER ARCHITEKTEN

Hans-Schäfers-Preis für Holzanbau in Bestensee

Foto: Simon Menges
Foto: Simon Menges
News
11.10.2019
Poetik im ländlichen Raum, Mut in der Stadt – Herausragende Qualität in unterschiedlichen Maßstäben
BDA Berlin zeichnet Architekt*innennachwuchs aus der Hauptstadt aus und vergibt international ausgelobten Theoriepreis


Hans Schaefers Preis, Daniel Gössler Belobigung, Tibes Stipendium: Mit seinen Nachwuchsförderungen hat der BDA Landesverband Berlin einen differenzierten Werkzeugkasten entwickelt, um die Leistungen junger Architekturschaffender zu würdigen und in das Bewusstsein der (Stadt)Gemeinschaft zu rücken. Architektonische und städtebauliche Praxis finden dabei ebenso Berücksichtigung wie die theoretische Auseinandersetzung mit Baukultur und Stadtentwicklung.
Der BDA Berlin bekräftigt mit den Auszeichnungen seinen Anspruch, sowohl die gesellschaftlich relevanten Aspekte von Architektur hervorzuheben, als auch den fachlichen Diskurs stetig zu vertiefen. Er ehrt so sowohl auf ideeller wie materieller Ebene herausragende gestalterische und theoretische Leistungen.

Über die Vergabe der beiden Förderpreise 2019 entschied im August eine Jury aus den Architekturhistorikerinnen Prof. Dr. Annette Menting (Vorsitzende, Leipzig) und Prof. Dr. Nathalie Bredella (Berlin) sowie Laura Fogarasi-Ludloff (Architektin BDA/Ludloff Ludloff, Berlin, Preisträgerin BDA Preis Berlin 2018), Hans-Joachim Paap (Architekt BDA/gmp, Vorsitzender Hans Schaefers Stiftung, Vorstand BDA Berlin), Prof. Enrique Sobejano (Architekt BDA/Nieto Sobejano Arquitectos, Berlin/Madrid) und dem Preisträger des Hans Schaefers Preises 2016 Fabian Wichers (Architekt/Nord Studio, Berlin).

In einem Festakt am 19. September 2019 in Anwesenheit der Schirmherrin Katrin Lompscher (Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen) wurden nun die Preisträger der Nachwuchsförderpeise geehrt und auch die Ergebnisse des mit 5.000 € dotierten Tibes Stipendiums vorgestellt.

Den mit 5.000 € dotierten und seit 1992 vergebenen Hans Schaefers Preis für junge Architekt*innen und Stadtplaner*innen aus Berlin teilen sich in diesem Jahr zwei Projekte aus gänzlich unterschiedlichen Kontexten und Maßstäben:

Der 37jährige Jan Rösler (Jan Rösler Architekten, Berlin) wird für seinen Holzanbau in Bestensee ausgezeichnet. In ihrer Laudatio lobte die Vorsitzende der Jury Prof. Dr. Annette Menting den Anbau an ein Wohnhaus im ländlichen Brandenburg als „vorbildhaft im Hinblick auf Zurückhaltung, Eigenständigkeit und Einfügung“. Zugleich zeige dieser „das Potential moderner Architektur außerhalb der Stadt“.
Zum Projekt - Bestensee

Eine Ausstellung zur BDA-Nachwuchsförderung „Vorbildliche junge Architektur aus Berlin“ wird vom 28. Oktober bis 21. November 2019 in der BDA Galerie gezeigt, Mommsenstraße 64, 10629 Berlin. Öffnungszeiten Mo, Mi + Do 10-15 Uhr sowie nach Vereinbarung