Zurück zum Profil
Jo. Franzke Generalplaner

Frankensteiner Hof, Frankfurt am Main

Ort
Frankfurt am Main
Gebäudekategorie
Büros, Banken
Bauvorhaben
Umbau
Jahr der Fertigstellung
2005
Material Fassade
Beton
Ursprünglich war der Frankensteiner Hof ein Adelssitz. An seiner Stelle wurde nach der Kriegszerstörung das Amt für Entwässerung errichtet. Gegenwärtig wird der lang gestreckte Komplex zu Sozialrathaus, Wohnungen und Ateliers umgenutzt.

Ein behutsamer Umgang mit der Bausubstanz kennzeichnet den Umbau. Die bislang eher abweisenden Fassaden öffnen sich über Schaufenster zu ihrer Umgebung. Einen deutlichen Neubeginn für das bislang etwas vernachlässigte Viertel markiert neues, turmartiges Haus mit neun Wohnungen an der Großen Rittergasse. Es steht zwischen den Riegeln des ehemaligen Amtes für Entwässerung und inszeniert ein neues Entrée für Alt-Sachsenhausen. Nach Norden folgt der Wohnturm dem Verlauf der Straße, nach Süden öffnet er sich mit Loggien und Privatgärten.

Schmale Giebel und spitze Dächer zitieren die für das Quartier typische Kleinteiligkeit. Das Gebäude ist darüber hinaus wie die meisten Häuser im Viertel verputzt. Die Fassaden-Farben ordnen sich dem 2001 aufgestellten Farbleitplan für Alt-Sachsenhausen unter.

Frankensteiner Hof, Frankfurt am Main
Neubau, Umbau, Sanierung
Adresse: Große Rittergasse 101
Bauherr: FAAG Frankfurter Aufbau AG
Geplante Fertigstellung: 2008
BGF: 9.500 qm (Wohnturm: 892 qm)
Nutzung: Büro, Wohnen, Ateliers
Leistungsphasen: 1-5

Fotos: Jean-Luc Valentin, Frankfurt am Main