Zurück zum Profil
Just/Burgeff Architekten

WestendGate, Frankfurt am Main

Fotograf: Eibe Sönnecken, Darmstadt
Fotograf: Eibe Sönnecken, Darmstadt
Ort
Frankfurt am Main
Gebäudekategorie
Büros, Banken
Bauvorhaben
Umbau
Jahr der Fertigstellung
2016
Material Fassade
Metall
Architektenpreis
GreenBuilding Award | Plakette des Deutschen Solarpreises
Just/Burgeff Architekten haben das WestendGate zu einer zukunftsfähigen und begehrten Büro- und Hotelhochhausimmobilie in Frankfurt gewandelt – angesichts des ursprünglichen Zustands des Siebzigerjahre-Baus ein herausfordernder Prozess. Einst Pionier in der Frankfurter Skyline hatte das 47-geschossige Büro- und Hotelhochhaus ästhetisch und funktional an Attraktivität verloren, zuletzt stand über ein Drittel der Gesamtmietfläche leer. Einziger Ankermieter war seit Ende der Achtziger das Marriott Hotel, das die Etagen 26 bis 44 einnimmt und dem Hochhaus auch seinen inoffiziellen Namen gibt. Die umfassende Revitalisierung ließ infolge keine Möglichkeiten zur Optimierung ungenutzt: beginnend bei der markanten Neugestaltung der Eingangssituation über die Fassade, die optisch und energetisch aufgewertet wurde, bis hin zum hochwertigen Innenausbau der inzwischen wieder vollständig mit Hotel- und Büronutzung belegten Mietetagen. Von Außen nach Innen entstand ein State-of-the-Art-Objekt, dessen Geschichte architektonisch fortgeschrieben wurde, ohne seine Ursprünge zu leugnen. Nach vierzig Jahren belegt das WestendGate nur noch Platz 11 im aktuellen Frankfurter Hochhausranking – seine überragende Größe aber zeigt sich darin, wieder als das markante Tor zum Westend wahrgenommen zu werden.

Vordach und Fassade in Zusammenarbeit mit a3lab/Asterios Agkathidis

Ausführliche Informationen zum Projekt WestendGate unter www.just.burgeff.de