Zurück zum Profil
Just/Burgeff Architekten

Wöhlerstraße 6-10, Frankfurt am Main

Fotografin: Kirsten Bucher, Frankfurt am Main
Fotografin: Kirsten Bucher, Frankfurt am Main
Ort
Frankfurt am Main
Gebäudekategorie
Büros, Banken
Bauvorhaben
Umbau
Jahr der Fertigstellung
2016
Wie entsteht aus einem grauen und gedrungenen Betonskelettbau aus den 60er-Jahren ein zeitgemäßes und repräsentatives Bürogebäude? Just/Burgeff Architekten haben das im Frankfurter Westend-Süd gelegene Gebäudeensemble Wöhlerstraße 6-10 dafür einer umfassenden architektonischen und energetischen Sanierung unterzogen. Die ursprüngliche Verkleidung aus Betonfertigteilen ersetzt eine helle und fein differenzierte Natursteinfassade aus großformatigen Kanfanar-Platten. Bodentiefe Fenster mit schmalen, anthrazitfarbenen Profilen – von der Fassadenebene zurückversetzt – zeichnen das markante Raster nach und geben dem rationalen Erscheinungsbild Tiefe. Das schlichte, als Kragplatte ausschwingende Vordach mit Lichtdecke und die goldfarbene Zugangstür leiten elegant in das Foyer hinein. Über die Fortführung des Natursteins wird die neue Repräsentativität von Außen in das Innere übersetzt. Zugunsten einer großzügigen Raumaufteilung in den Büroetagen eher kompakt gehalten, entfaltet das Foyer seine Wirkung im Detail: die in Nero Tempesta verkleidete Portalwand des Aufzugs, das durchdachte Lichtkonzept sowie der Umgang mit den Büro- und Treppenhauszugangstüren. Lichtdurchflutet und durch ein flexibles Achsraster variabel im Zuschnitt, bieten die Büroräume in Verbindung mit einem Niedrigenergie- und Low-Tech-Konzept zeitgemäße Arbeitsplätze. Das Raumangebot bietet – neben der Tiefgarage und dem in drei Wohnapartments umgewidmeten Pavillon – im Erdgeschoss auch einen Fahrradraum mit E-Bike-Ladestation.

Ausführliche Informationen zum Projekt Wöhlerstraße 6-10 unter www.just.burgeff.de