Zurück zum Profil
KADEN + LAGER

SKAIO

Deutschlands erstes Hochhaus in Holzbauweise
Bernd Borchardt
Bernd Borchardt
Ort
Heilbronn
Gebäudekategorie
Wohnhochhäuser
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2019
Material Fassade
Holz
Mit 10 Geschossen und 34 Meter Höhe ist SKAIO Deutschlands erstes Hochhaus und aktuell höchstes Gebäude in Holzbauweise und damit ein Fanal für die Leistungsfähigkeit im Holzbau. Der im März 2019 fertiggestellte Wohnbau in Heilbronn umfasst 60 Apartments mit hoher Wohnqualität, von denen 25 gefördert sind.

SKAIO begegnet der gegenwärtigen Wohnfrage mit Blick auf die Ziele des Pariser Klimaabkommens äußerst entschlossen.

Holz ist schnell. Eine Fichte wächst jährlich einen halben Meter. Im Vergleich dauert es tausende Jahre bis ein für die Betonherstellung unersetzliches Sandkorn entsteht. Holz ermöglicht durch präzise Vorfertigung eine kurze Bauzeit. Es ist sehr wirtschaftlich. Im Vergleich zur Massivbauweise sind Wände aus Holz schlanker und bieten mehr Raum. Holz ist umweltfreundlich. Es bindet CO2 bereits beim Wachstum und reduziert dessen Emission in der Verarbeitung. Holz kann auch hoch - nicht nur als Baum.

Kürzlich wurde in Heilbronn nun SKAIO eingeweiht, für den Holzbau ein Meilenstein, für den Wohnungsbau ein wichtiger Beitrag hin zu mehr Qualität, Materialvielfalt und bunter Baukultur.

Kaden+Lager sind keine Dogmatiker: das neue Projekt ist ein Hybrid. Treppenkern und Sockelgeschoss sind aus Stahlbeton geformt, daneben besteht die Tragstruktur aus einer Holz-Stahl-Hybridkonstruktion, die Fassade ist mit Aluminium verkleidet. Alle übrigen Konstruktionsteile sind aus Holz. Dem Wohnbau sieht man das Fichtenholz dort an wo es ums Wohnen geht: im Innenraum. Das Projekt umfasst 56 kleinere Ein- bis Zweizimmer Wohnungen mit 40-70 m2, nach Bedarf zusammenschaltbar. Zusätzlich gibt es Wohnraum für bedürftige Menschen: vier Wohngemeinschaften sind der Aufbaugilde und der Offenen Hilfe gewidmet.
SKAIO ist ein Haus für die Gemeinschaft. Die Dachterrasse sowie Teile des Sockelgeschosses stehen allen Bewohnerinnen und Bewohnern offen. Die meisten Wohnungen verfügen über eine eigene Loggia und bieten viel Tageslicht im Inneren.