Zurück zur Startseite
Kannenberg Architekten

Schweizer Bauernhof Potsdam

2004

Grundstück mit Wohnhaus und Scheune liegen in einem ehemaligen Schweizer Kolonistendorf in der Nähe von Potsdam. Die Gebäude, die nach einem Brand Ende des 19. Jh. im Stil der Preußischen Landbauschule wieder aufgebaut worden waren, stehen als Ensemble unter Denkmalschutz. Die Substanz befand sich in einem stark sanierungsbedürftigen Zustand. Der neue Eigentümer wollte im Wohnhaus zwei Nutzungseinheiten für Wohnen und eine kleine Gewerbeeinheit einrichten. Die Scheune sollte für eigene Wohnzwecke ausgebaut werden.

Grundtenor der Sanierung war, die Hofanlage nach dem Vorbild des Wiederaufbaus von 1867 in seinen Facetten Wohnhaus-Scheune-Hof erkennbar zu gestalten und dabei typische Merkmale im Einklang mit dem Dorferscheinungsbild einzusetzen.

Wohnhaus
Straßen- und hofseitiger Treppenaufgang wurden in bauzeitlicher Art aufgebaut. Die Fassade erhielt die abgeschlagenen Stuckelemente, das umlaufende Traufgesims und die Fallrohrnischen zurück. Alle bereits in DDR- Zeit ausgetauschten Fenster wurden durch neue Kastenfenster in historischer Teilung ersetzt. Die Dachkonstruktion war in Teilbereichen stark geschädigt und musste umfangreich saniert werden. Die klassische Schieferdeckung ersetzt die Betondachsteindeckung. Hofseitig eingebaute Dachflächenfester ermöglichen die ausreichend belichtete Wohnnutzung im Dachgeschoss.