Zurück zum Profil
KNERER UND LANG Architekten

Neubau eines Fernbusterminals in Bremen

News
23.10.2018
WETTBEWERB
1. Preis
Die aktuelle Haltesituation für Fernbusse zu Bremen am Breitenweg ist sehr unbefriedigend. Aufgrund der räumlichen Enge kommt es zu Konflikten mit Radfahrenden, Serviceangebote für Reisende sind kaum vorhanden. Im Auftrag des Senats wurde ein neuer Standort für ein leistungsgerechtes, modernes Fernbusterminal gesucht. Aufgrund seiner fußläufigen Entfernung zum Hauptbahnhof wurde die Fläche am Fruchthof als bevorzugter Standort ausgewählt.

Der Bedarf an Haltepositionen wurde auf 11 festgelegt, diese Anzahl lässt sich auf der südlichen Teilfläche des Plangebiets komfortabel unterbringen.

Das Konzept für das Terminal wurde gemeinsam mit dem privaten Grundstückseigentümer erarbeitet, dieser plant in Ergänzung zum Fernbusterminal die Errichtung eines Hotels und eines Parkhauses auf seinen Flächen. Die an das Fernbusterminal angrenzenden, erdgeschossigen Flächen im Parkhaus sollen für die zum Betrieb des Terminals erforderlichen Serviceeinrichtungen genutzt werden. Durch diese räumliche Verknüpfung wird die Fläche optimal ausgenutzt und es kann ein kompaktes, leistungsgerechtes Terminal entstehen. Die Flächen für das Terminal werden durch die Stadtgemeinde erworben. In dem heute untergenutzten, zentralen Bereich in rückwärtiger Lage soll mit der Realisierung des Projektes ein städtebaulicher Impuls für das gesamte Areal gesetzt werden und ein neues Quartier am Eingang zum ehemaligen Güterbahnhof entstehen.

Aufgabe des Wettbewerbes ist die Entwicklung eines architektonisch zusammenhängenden Konzepts für das aus Fernbusterminal, Hotel und Parkhaus bestehende Gebäudeensemble. Für dieses soll unter Berücksichtigung des städtebaulichen Kontextes, der durch die Nähe zum Bahnhof mit den Gleisanlagen und gleichzeitig durch die Nachbarschaft zu hochkarätigen Denkmälern geprägt ist, eine zeitgemäße Form gefunden werden, welche die Funktion eines Fernbusterminals angemessen in den Stadtraum einbindet und als Funktion sichtbar macht. Entscheidend dafür ist neben der Entwicklung einer gestalterisch hochwertigen und funktional optimierten Trag- und Dachkonstruktion für das Terminal, die Konzeption von ebenfalls gestalterisch anspruchsvollen, technisch ausgereiften Fassaden für Hotel und Parkhaus. Insgesamt wird ein mit Blick auf die besondere Funktion spezifischer, zukunftsweisender und zugleich wirtschaftlich umsetzbarer Entwurf erwartet.