Zurück zur Startseite
L3P Architekten

Umbau Haus Lendenmann

Skulpturaler Neubau hinter historischer Kulisse

Das Haus Lendenmann ist historischer Bestandteil des mittelalterlichen Städtchens Regensberg, dessen Kern unter kantonalem Ortsbildschutz steht. Durch seine exponierte Lage auf dem östlichen Juraausläufer profitiert Regensberg von einer einzigartigen Aussicht über das Zürcher Unterland bis zum Alpenmassiv.
Das zweigeschossige Fachwerkgebäude am steilen Südhang befand sich durch diverse Bauschäden und zahlreiche, unsachgemässe Umbauten in einem schlechten Zustand. Ein sanfter Umbau war nicht mehr möglich, daher wurde in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Ortsbildschutz ein Teilabbruch und Neubau im alten Volumen beschlossen. Zwei Fachwerkfassaden und ein Gewölbekeller blieben erhalten und unter Denkmalschutz gestellt.
Im Spannungsfeld zwischen der historischen Fachwerkfassade auf der Nordseite und der neugestalteten, sich zum Weitblick öffnenden Südfassade wurden drei skulpturale Wohnungen realisiert. Offene, weisse Räume mit variierenden Niveaus und Raumhöhen mäandrieren zwischen mit Holz verkleideten Kammern. Der Raumfluss wird durch die verschiedenen Niveaus und Raumhöhen zu einem dreidimensionalen Erlebnis mit immer wieder neuen Blickbezügen und Lichtsituationen.
In der Fassade wird der Kontrast zwischen Alt und Neu klar aufgezeigt. Wie eine Haut legt sich die neue Fassade aus vorvergrauter Fichte um die Winkel der geschützten Fachwerkfassaden und zeichnet das historische Volumen des Gebäudes nach. Ein Kamin zur Lichtführung in das Dachgeschoss, ein auskragender Erker und Schiebetore interpretieren ortstypische Elemente neu und gliedern die Aussenhaut. Wie in der ländlichen Baukultur stark verbreitet, wurde die halbtransparente Holzverschalung mit regionalen Ornamenten versehen, die in unregelmässigen Verdichtungen ausgefräst wurden. Die neue Fassade löst sich auf in ein zartes Kleid, das je nach Tageszeit im Innen- und Aussenraum ein feinsinniges Licht- und Schattenspiel entstehen lässt.



Planungsbeginn: Herbst 2010
Bauzeit: Mai 2014 – Mai 2015

Grundstücksfläche: 532 m2
Gebäudefläche: 169 m2
Gebäudevolumen: 1600 m3
Bruttogeschossfläche: 600 m2
Nettogeschossfläche: 469 m2
Wohnfläche Wohnung 1 (UG+EG): 148 m2
Wohnfläche Wohnung 2 (OG): 127 m2
Wohnfläche Wohnung 3 (DG + Galerie): 140 m2

Standort: Unterburg, 8158 Regensberg
Bauherr: privater Bauherr
Architekt: L3P Architekten ETH FH SIA AG, Martin Reusser, Boris Egli, Markus Müller, Frank Schäfer,
Unterburg 33, 8158 Regensberg, www.l3p.ch
Projektleitung: Mareike Beumer [email protected], Frank Schäfer
Bauingenieur: Schiavi + Partner AG, Feldstrasse 72, 8180 Bülach
Bauphysiker: Wichser Akustik & Bauphysik AG, Schaffhauserstrasse 550, 8052 Zürich
HLS-Planer: Neukom Installationen AG, Lachewäg 2, 8197 Rafz
E-Planer: Götz Elektro AG, Altmannsteinstrasse 39, 8181 Höri
Fotografin: Architekturfotografie Sabrina Scheja, Berneckerstrasse 215, 9435 Heerbrugg