Zurück zur Startseite
La Croix Architekten lc[a]

Kindergarten Sonnenkinder, Offenburg

Wettbewerb 1. Preis

Der Bestandsgebäude wurde im Jahr 1953 erbaut und ursprünglich multifunktional als Gemeindehaus, Jugendtreff und Kindergarten durch die Kirchengemeinde genutzt.

Heute werden in dem Gebäude 70 Kinder in 3 Gruppen betreut. Neben fehlenden Neben- und Funktionsräumen weist das Gebäude, gerade in seiner inneren Erschließung, Mängel auf.

Das Baugrundstück ist geprägt durch einen alten Baumbestand und naturbelassenes Grün, das in seiner Atmosphäre trotz städtischer Lage idyllisch erscheint.

Auffällig ist, dass die Außenbereichsfläche durch das Bestandsgebäude in zwei Bereiche unterteilt wird.

Aufgabenstellung war es zum einen, die bestehenden Gruppen durch ein zukunftsfähiges Raumprogramm zu erweitern, zum anderen eine zusätzliche Krippengruppe zu installieren.

Die gesamte Maßnahme sollte 530 qm umfassen und mit einem Budget von 1.5 Mio. € realisierbar sein.

Bei Begehung des Gebäudes mit der Kindergartenleitung und den Verantwortlichen der Kirche war zu spüren, dass mit dem Gebäude eine große Verbundenheit besteht.

Somit war ein Aspekt des Entwurfs, mit dem Bestand so sensibel wie möglich umzugehen und den Charakter des Gebäudes weitestgehend zu erhalten. Ein von der Formensprache eigenständiger Anbau bzw. Anbauten sollten das Raumprogramm erweitern. Entwurfsidee war es, dieses Grün als Naturerlebnis auch im Innern des Gebäudes spürbar zu machen und durch ein Verbindungselement die beiden Gartenteile zusammenzufügen.

Da das Bestandsgebäude nur durch kleine Öffnungen Ein- und Ausblicke zulässt, soll ein zentraler „Weg“ in Form eines multifunktionalen Flurs das Bauwerk nach beiden Seiten zum Außenbereich hin öffnen.

Die neuen Anbauten werden auf der Nord- und  Südseite angegliedert, um das Raumprogramm zukunftsfähig zu erweitern. Der Flur verbindet als zentrales Element des Entwurfs alle Räume übersichtlich miteinander und besitzt neben der Erschließung weitere Funktionen, wie Infoecke für Eltern, Garderoben, Spiel- und Erlebnisräume, gruppenübergreifende Themenräume, sowie Erholungsflächen.