Zurück zum Profil
Latz + Partner

Wohnen in München-Fröttmaning

News
03.12.2012
Städtebauliches Pilotprojekt für ökologisches und kostengünstiges Bauen im Norden Münchens

Flexible Blockstrukturen mit flächensparender Erschließung und differenziertem Freiflächensystem für 1.500 Einwohner, Regenwassermanagement, einem großen Park als Verknüpfungselement zum bestehenden Siedlungsrand sowie Integration in die heterogenen Nutzungen des Umfeldes (FFH-Gebiet Fröttmaninger Heide, U-Bahn-Trasse, Kunstpark und Stadion).
Der großzügige Wiesenpark bietet  Flächen für Spiel und Sport oder ruhigen Aufenthalt. Das bestehende Wäldchen aus bizarren alten Kiefern rahmt das Baufeld für eine Kindertagesstätte. Ergänzende Pflanzungen lichten sich zu offenen Wiesenflächen auf.
Inmitten des Parks ist die sogenannte Spielharpfe ein
Anziehungspunkt für Kinder und Jugendliche:
Ein in den Südalpen übliches traditionelles Holzgerüst für die Heutrocknung stand Modell für den farbigen Holzbau
mit unterschiedlichen Ebenen, Kletterseilen- und netzen, Hängematten und Riesenrutschen.


Planung 1998 - 2006 (parallel zum polit. Durchsetzungsprozess)
In Zusammenarbeit mit den Architekten Herzog + Partner, Hilmer & Sattler, Steidle Architekten
Weiterplanung und Realisierung des Parks und einzelner Siedlungsteile 2007 - 2011
Auftraggeber: Bayerische Landessiedlung GmbH / GBW AG, München
Fläche: 11 Hektar

© Bayerische Landessiedlung GmbH, Latz + Partner