Zurück zum Profil
Lepel & Lepel Architektur, Innenarchitektur

Tagungs- und Schulungszentrum, Wuppertal

Ort
Wuppertal
Gebäudekategorie
Hotels, Herbergen, Ferienhäuser
Bauvorhaben
Umbau
Jahr der Fertigstellung
2013
Material Fassade
Glas
Die Vereinigte Evangelische Mission (VEM) und die Evangelische Kirche im Rheinland eröffneten nach umfassender Erweiterung und Modernisierung im Oktober 2013 offiziell das gemeinsam getragene Internationale Tagungszentrum „Auf dem Heiligen Berg“.

Die modern eingerichteten Einzel- und Doppelzimmer sind nach ökologischen und teilweise barrierefreien Gesichtspunkten ausgestattet. Sechs Tagungsräume können für Veranstaltungen von insgesamt 200 Personen genutzt werden.

Lepel & Lepel gewann bereits in 2010 den Realisierungswettbewerb für das Tagungszentrum. Als Büro für Architektur und Innenarchitektur plante Lepel & Lepel sowohl die Gebäude, als auch die Gestaltung aller Innenräume. Besonderer Augenmerk wurde auf die Ausstattung in Hinblick auf Gäste aus dem asiatischen und afrikanischem Umfeld. So wurde Wert auf Helligkeit und Lichtführung gelegt. Dekorative Elemente in den Gästezimmern verweisen auf die Kooperation von Kulturen aus drei Kontinenten.

Dem Entwurf liegen drei Kerngedanken zu Grunde:

Der neue Eingang ordnet den Campus

Der neue Eingang orientiert sich zum innen liegenden Campusgelände und wird durch eine transparente, zweigeschossige Fassade hervorgehoben, die sich behutsam zwischen die beiden Flügel des bestehenden Gebäudeensembles einpasst. Mit der transparenten, reduzierten Architektursprache des Eingangs wird Offenheit und Einsicht erreicht. Zugleich entsteht eine neue grüne Mitte, die den Eindruck des Campus verstärkt.

Die zentrale Halle als neue Mitte
Dreh- und Angelpunkt ist die neue, helle Eingangshalle im bisherigen Innenhof des Hauptgebäudes. Sie schafft einen wetterunabhängigen, ganzjährig freundlichen, sonnigen und großzügigen Aufenthaltsraum. Alle Wege und Erschließungen haben hier ihren Ausgangspunkt.
Die erste Ebene mit Tagungs- und Seminarräumen ist durch eine großzügige Wendeltreppe verbunden. Der Zugang zu den Gästezimmern in den oberen Etagen erfolgt separat innerhalb des Gästehauses über das bestehende historische Treppenhaus.

Respektvoller Umgang mit dem Bestand

Die einfache und moderne Architektursprache der Neubaumaßnahme hält sich bewusst zurück. Die baulichen Qualitäten des historischen Gebäudes werden durch den sensiblen Eingriff bewahrt. Der Umbau geschah ganz unter Beachtung regionaler und ökologischer Gesichtspunkte.

Projektdaten
1. Preis Realisierungswettbewerb 2010
Bauherr: Vereinigte Evangelische Mission (VEM), Wuppertal

Zeitraum
07.2010 Wettbewerbsentscheidung
01.2012 Baubeginn
08.2013 Fertigstellung

qm:       
4200 qm BGF
2240 qm HNF
LPH 1-8

Generalplanung: Lepel plus Generalplanungsgesellschaft mbH, Köln
Objektplanung: Lepel & Lepel Architektur, Innenarchitektur GbR, Köln
Tragwerksplanung: STRACKE Ingenieurgesellschaft mbH, Köln
Bauphysik: knp.bauphysik Ingenieurgesellschaft mbH, Köln
TGA: HP Bayer Ingenieurbüro, Kaarst
Visualisierung: HH Vision, Köln