Zurück zum Profil
lohrer.hochrein

Freyburg an der Unstrut - Kirchplatz

Hans-Wulf Kunze
Hans-Wulf Kunze
Ort
Freyburg
Gebäudekategorie
Plätze, Spielplätze
Bauvorhaben
Sanierung
Jahr der Fertigstellung
2017
Material Fassade
Mauerwerk
Architektenpreis
2019 Architekturpreis Land Sachsen-Anhalt - Engere Wahl
Das historische Bild der Innenstadt Freyburgs kannte innerhalb des von Mauern gefassten Quadranten nur zwei offene, gemeinschaftliche Freiräume: den Marktplatz und den Kirchplatz.
Hier knüpft die vorgeschlagene Neugestaltung an. An einen Kirchplatz als Alter Ego des Marktplatzes und an den Gerichtskellerplatz als einen per se bebauten / introvertierten Bereich.

Aus den wechselnden Standorten der Fußgängerperspektive heraus bildet die Kirche St. Marien immer den zentralen Bildmittelpunkt.
Der Fokus auf die Türme bietet notwendige Orientierung, die wechselnde Fassung erzeugt reizvolle Vielfalt. Diese Fassung wird Teil des Konzeptes: richtungweisend mit leicht ansteigender Perspektive vom Markt aus, eng fassend vom Kirchtor aus oder grün rahmend von den Weinbergen aus betrachtet.
Die Struktur und Materialität des Marktplatzes setzt sich über die Kirchgasse bis zum Kirchplatz fort.
Dieser gibt sich mit Blick auf seine frühere Nutzung als Gottesacker zurückhaltender - mit einem die Kirche rahmenden Pflasterspiegel aus vorhandenem, gebrauchtem Kalksteinpflaster.
Großgrün wird zurückhaltend und nur randseitig gesetzt - der Blick auf Kirche Türme und Weinberge wird räumlich begleitet, bleibt aber deutlich frei.

Auftraggeber Stadt Freyburg (Unstrut)

Lichtplanung:
day & light Lichtplanung, München (Wettbewerb)
SSP Schmitz Schiminski Partner GbR (Umsetzung)

2011 Wettbewerb, 1. Preis
2015 Entwurf
2017 Fertigstellung

Fotos Hans-Wulf Kunze