Zurück zum Profil
Mailänder Consult

Rotunde Heidelberg

Ort
Heidelberg
Gebäudekategorie
Flughäfen, Bahnhöfe, Haltestellen
Bauvorhaben
Umbau
Jahr der Fertigstellung
2014
Material Fassade
Putz
Sanierung Laterne der ehemaligen Sperrenhalle des HBF Heidelberg

Der neu erbaute HBF Heidelberg wurde 1955, als erster nach dem II. Weltkrieg neu erbauter Großstadtbahnhof, eingeweiht. Entworfen wurde das Empfangsgebäude von Helmuth Conradi, das gesamte Ensemble steht heute unter Denkmalschutz.

Die Sperrenhalle bildet den Übergang der Reisenden von der Schalterhalle zur verglasten Bahnsteighalle. Früher standen hier die Sperren, an denen die Fahrkarten bzw. die Bahnsteigkarten kontrolliert wurden.
Sie hat einen quadratischen Grundriss und zur Belichtung eine vollverglaste Laterne auf dem Dach, die zu sanieren war. Hinter einem Rundfries verbarg sich früher eine indirekte Beleuchtung.
Die Baumaßnahme umfasste die Aufarbeitung des Fensterbandes mit Ornamentverglasung, Wiederherstellung der bereits abgängigen, abgehängten Decke und des Stuckfries mit indirekter Beleuchtung, sowie Anstrich- und Dachdeckerarbeiten.

Zur Festlegung der Farbfassung wurde die Baumaßnahme von einer Restauratorin begleitet. Um den ungehinderten Durchgang der Reisenden zu ermöglichen und die Arbeiten an der Laterne in einem Zug durchführen zu können, wurde in der Halle ein Tunnelgerüst errichtet. Diese Arbeiten fanden in der verkehrsschwachen Ferienzeit statt. Anschließend erfolgte noch die Renovierung des eigentlichen Raumes der Sperrenhalle in Abschnitten.

Auftraggeber: DB Station & Service AG, Regionalbereich Mitte

Zeitraum: 08/2014 – 12/2014

Baukosten: 84.000 Euro netto

Leistungen: Objektplanung Lph. 5-8

Bildnachweis:
Mailänder Consult