Zurück zum Profil
MKNG Architektur

069 Sanierung und Umbau EDEKA-Center in Abensberg

Sebastian Schels
Sebastian Schels
Ort
Abensberg
Gebäudekategorie
Läden, Einkaufszentren
Bauvorhaben
Sanierung
Jahr der Fertigstellung
2020
Material Fassade
Metall
Das bestehende Gebäude von 2001 erhält ein komplettes Sanierungskonzept unter Beachtung und Einhaltung derzeitiger Regeln und Edeka-Standards. Aus wirtschaftlichen Gründen ist hier die Herausforderung gegeben, das Beste aus einem engen Kostenrahmen und der größtmöglichen Gestaltungsaufwertung zu holen. 

Das äußere Erscheinungsbild auf der prominenten Fassadenseite - zur Parkplatzfläche hin – bekommt einen Materialmix aus dem Wechselspiel von Metall, Holz und Beton. Die metallische Lochblech-Welle kaschiert dahinterliegende Konstruktionen der 2-geschossigen Parkdecks und beruhigt dadurch die Ansicht. Vorvergraute Holzlamellen umhüllen den vorspringenden, mittigen Erschließungskern, nehmen das Logo auf und setzen sich als horizontales Umfassungsband über den Eingangs- und Außengastronomiebereich fort. Als dritte Materialität bietet, in der fortlaufenden Erdgeschosszone, eine großflächige Sichtbetonscheibe Platz für den „Wir <3 Lebensmittel“ Claim.
Alle übrigen Fassadenflächen erhalten einen dunklen Anstrich, wodurch der Baukörper optisch geglättet und einheitlich erscheint.

Beide Parkebenen sind in ihren Bodenaufbauten sanierungsbedürftig und bekommen entsprechend den derzeit gültigen Regeln der Technik neue Dämm-, Abdichtungs- und Asphaltschichten. Zur besseren Erkennbarkeit und Orientierung erfolgt - mittels dem EDEKA-CI Farbton Gelb - die Zonierung und Signaletik. 
Im rückwärtigen Bereich des Gebäudes entsteht als Lärmschutzmaßnahme eine Einhausung der Anlieferung und eine durchdachte, neue Leergutbox, welche kaschiert durch anthrazitfarbenes Lochblech, kaum auffällt. 

Im Markt weicht die alte Odenwald-Abhangdecke und legt somit die dahinterliegende, konstruktive Rippendecke frei. Diese ist, inklusive aller technischen Installationen, in Anthrazit gestrichen, um optisch in den Hintergrund zu treten. Als Gegensatz dazu strahlt der hellgraue Fliesenboden Freundlichkeit und Weite aus. Hier kann die Warenpräsentation ungestört ihre Inszenierung finden.
Weiterhin gibt es interne Anpassungen von Raumstrukturen, adaptiert auf die heutigen Gegebenheiten eines Verbrauchermarktes, wie beispielsweise der Umgang und die Lagerung von Leergut, den Größen von Personal- und Lagerräumen.