Zurück zum Profil
Numrich Albrecht Klumpp Architekten

Um-, Erweiterungs- und Neubau der Schillerschule Ettlingen

(c) NAK
(c) NAK
News
26.11.2018
Beschränkter Wettbewerb
1. Preis
Ausschreibungstext:
Die Schillerschule, bestehend aus einem Haupthaus, zwei Pavillons und einer Sporthalle, liegt am Rande der Altstadt Ettlingens. Auf dem Schulgelände befindet sich auch eine „Kindervilla“, welche die Kernzeitbetreuung und den Hort beherbergt. Des Weiteren verfügt die Schule über einen großen Schulhof.
Geschichtliche Entwicklung der Schillerschule:
— 1904 Grundsteinlegung der Schillerschule,
— 1956 Einweihung Turnhalle sowie Pausenhalle,
— 1974 Errichtung des Grundschulpavillons mit 6 Klassenzimmern,
— 1997 Errichtung neuer Pavillon mit 6 Fachräumen,
— 1998 Einrichtung des Horts im Gebäude der Schillerstraße 17 (Villa)
Für die Konzeption und Planung der Um-, Erweiterungs- und Neubau Schillerschule, Ettlingen sucht die Stadt Ettlingen nun im Rahmen eines VgV-Verfahrens ein geeignetes Planungsbüro.
Im Rahmen der Um-, Erweiterungs- und Neubau der Schillerschule Ettlingen soll die bisherige Pausenhalle abgerissen werden und an ihrer Stelle ein neuer Anbau (angedachte Nutzfläche UG ca. 688 m2, angedachte Nutzfläche EG ca. 693 m2, angedachte Nutzfläche OG ca. 728 m2) mit Mensa, Klassenräumen und Lagerräumen entstehen. Zwischen dem historischen Schulgebäude und dem neuen Anbau soll eine barrierefreie Erschließung beide Baukörper verbinden. Die Renovierung des Hauptgebäudes ist als mit zu verarbeitende Bausubstanz und der Abriss bzw. der Neubau der Sporthalle (Einfeldhalle) als Ideenteil zu berücksichtigen.
Aufgrund des Bedarfs an mehr Klassen- und Fachräumen sowie dem Bedarf einer Mensa ist zunächst der Abriss der alten Pausenhalle und der damit verbundene Neubau des Anbaus (UG, EG, OG) mit barrierefreiem Zugang an das Hauptgebäude zu realisieren. Hierbei ist die Renovierung des Hauptgebäudes als mit zu verarbeitende Bausubstanz zu beachten. Daran anschließend folgt der Abbruch und Neubau der Sporthalle.
Durch die innerstädtische Lage ist besonders die logistische Situation der Baustelle zu beachten.