Zurück zum Profil
NEUMEISTER & PARINGER ARCHITEKTEN

VILS

Ort
Vilsbiburg
Gebäudekategorie
Kitas, Kindergärten
Bauvorhaben
Umbau
Jahr der Fertigstellung
2013
Material Fassade
Putz
Das denkmalgeschützte Ensemble am Kirchenweg bestand aus drei Baukörpern. Das westliche Gebäude wurde um 1750 als Weberbenefizium errichtet, das östliche Gebäude mit dem Nordflügel entstanden um 1845 als Mädchenschule und wurde später als Heimatmuseum genutzt. Da der Nordflügel gegenüber den anderen beiden Gebäuden in sehr schlechtem Erhaltungszustand und teilweise schon eingestürzt war, entschloss man sich diesen abzubrechen und durch einen Neubau zu ersetzen.
Damit wurde erreicht, dass sich die Eingangssituation der Kinderkrippe zu dem neu geschaffenen Kirchplatz orientiert und die Kinder über diesen problemlos in die Krippe gelangen können. Man betritt die zentrale Halle, die mit dem farbigen Oberlicht den zentralen Raum der neuen Kinderkrippe markiert. Steigt man in der Halle einige Stufen ins Obergeschoss hat man durch das Oberlicht einen gerahmten Blick auf die Spitze des Kirchturms der Stadtpfarrkirche. Im Obergeschoss des Neubaus befindet sich ein Gruppenraum der Kinder. Die grosszügige Verglasung ermöglicht eine schöne Aussicht in den Garten mit der alten Kastanie. Über eine vorgelagerte Terrasse hat der Gruppenraum auch einen direkten Zugang in den Garten. Im Obergeschoss des westlichen Gebäudes sind Neben- und Ruheräume für die Kinder vorhanden. Der Personalbereich liegt in dieser Ebene im östlichen Geäude. Hier befindet sich auch die Küche, in der mittags für die Kinder eine Mahlzeit zubereitet wird. Vom Personalbereich gelangt man wieder in die zentrale Halle und kann ins Erdgeschoss gehen. Dort ist im Neubau der zweite Gruppenraum angeordnet, der über eine Holzterrasse einen direkten Gartenzugang. Im westlichen Gebäude befindet sich ein Nebenaum sowie der dritte Gruppenraum. Daran anschliessend sind im östlichen Gebäude die Intensivräume. Bei dem Umbau wurde darauf geachtet, dass die Raumstruktur der denkmalgeschützten Gebäude in ihrer historischen Form erhalten bleiben. Als Materialien wurden angenehme und dauerhafte Oberflächen gewählt, die sich nicht in den Vordergrund drängen.
Vilsbiburg besitzt mit dieser Kinderkrippe ein zeitgemässes Gebäude, das sich an einem attraktiven Ort befindet. Die Nähe zu verschiedenen Schulen, dem neuen Kirchplatz mit der Stadtpfarrkirche und anderen öffentlichen Einrichtungen ist sehr positiv.  Das gesamte Stadtquartier wird aufgewertet.