Zurück zum Profil
OBERMEYER

Zweite SBSS Hauptbahnhof

Der Münchner Hauptbahnhof ist neben dem Marienhof einer der neuen unterirdischen Haltepunkte, die die geplante zweite S-Bahn-Stammstrecke mit der Innenstadt und mit bestehenden Verkehrsanlagen verknüpfen.

Der Haltepunkt liegt in einer Tiefe von 41 m und verfügt über eine „Spanische Lösung“ mit Zwillingsbahnsteigen, die ein getrenntes Ein- und Aussteigen ermöglichen. Die Erschließung an die Oberfläche des Hauptbahnhofs erfolgt im Bereich der Schalterhalle über den Zentralen Aufgang mit Fahrtreppenanlagen sowie Aufzügen und ergänzend in Richtung Karlsplatz über das Zugangsbauwerk Schützenstraße mit Fahr- und Festtreppenanlagen. Der Übergang zu den bestehenden U-Bahnhöfen U1/U2 und U4/U5 ist vom Zentralen Aufgang aus über je einen unterirdischen Anschluss an die Verteilerebene (U1/U2) bzw. den Bahnsteig (U4/U5) möglich.   

OBERMEYER erbrachte für die Stationen die Grundlagenermittlung, das Gestaltungskonzept, die Vorplanung, den Entwurf, die Genehmigungsplanung und das Brandschutzkonzept.