Zurück zum Profil
OBERMEYER

Gymnasium West, Jena

Gebäudekategorie
Bildung und Forschung
Ziel der Stadt Jena war die Errichtung eines modernen, zweizügigen Gymnasiums mit der Option der Erweiterung um einen Zug im Auebereich der Leutra im Jenaer Westen.

Die Planung von OBERMEYER sieht die Thematisierung der Hangkante, an der das Gymnasium gebaut werden sollte, in Form eines „Stadtbalkons“ vor. Hierzu wurde ein Platz mit Treppe konzipiert, der eine Aussicht über den darunterliegenden Hang ermöglicht. Der „Stadtbalkon“ dient gleichzeitig als Verbindungsbauwerk, das unterirdisch den Durchgang vom Schulgebäude zur Zweifachturnhalle gewährleistet. Um eine attraktive Aussicht von den oberhalb des Gymnasiums am Hang liegenden Häusern aus zu erzielen, wurden die Flachdächer der Schulgebäude durch Begrünung als „dritte Fassade“ konzipiert.