Zurück zum Profil
OBERMEYER

Deutsche Botschaft Bischkek, Kirgisistan

Gebäudekategorie
Büro und Verwaltung
Für die Deutsche Botschaft in Bischkek, Kirgisistan plante OBERMEYER im Rahmen eines zweistufigen Verhandlungsverfahrens den Neubau eines Botschaftsgebäudes mit Visastelle, Kanzlei und Residenz. Der Konzeptentwurf vereint die beiden Ansprüche, einerseits die sehr hohen Sicherheits- und Schutzanforderungen umzusetzen und andererseits das Botschaftsgebäude entsprechend repräsentativer zu gestalten.

Hierfür wurde auf einer Bruttogrundfläche von ca. 2.550 m² ein Solitär als prägnanter Baukörper entworfen. Das Gebäude wird mit einer geschlossen wirkenden Oberfläche ausgestattet, um sich an zentraler Stelle am Haupttor mit einer einladenden Geste zu öffnen. Ein Empfangs-Lichthof, um den die Raumeinheiten organisiert sind, dient als Zentrum des Bauwerks. Für die Verschattung des Eingangshofs wird eine textile Überdachung verwendet, die auf die traditionellen kirgisischen Nomadenzelte Bezug nimmt. Die äußere Ausformung der Architektur ist einfach, schmucklos, würdevoll und soll einen zeitlosen Rahmen für die Arbeit der Botschaft bieten. Sie bedient sich einer klaren Formensprache in klassischer Proportion und Maßstäblichkeit.

Die einfache äußere Gestalt kontrastiert dabei sowohl mit der Komplexität als auch mit den poetischen, emotionalen architektonischen Elementen im Inneren der Raumeinheiten mit ihren Lichthöfen, Lufträumen und dem gefilterten Außenraumbezug. Das Gebäude ist bezüglich der Privatheit der Nutzungen von unten nach oben gestaffelt, indem sich beispielsweise im Erdgeschoss Empfangsräume und Büros befinden und die oberen Etagen als Wohnbereiche für Botschafter und Gäste vorgesehen sind.

Das Thema der Freiraumgestaltung stellen Grünflächen unterschiedlichen Charakters und von unterschiedlicher Materialität und Farbe dar, die in einem geometrischen Muster zu einer Art „Patchwork“ aneinandergefügt werden. Damit wird auf die landestypischen Kurak-Stoffe, die aus Resten und Altstoffen zu einem Neuen zusammengenäht werden, Bezug genommen.

OBERMEYER erzielte mit dem eingereichten Konzeptentwurf den 2. Rang.