Zurück zum Profil
OBERMEYER

Gare Hamma

Gebäudekategorie
Verkehrsbau
Internationaler Wettbewerb, 1. Preis

Der Entwurf für das neue Bahnhofsgebäude von Algier besteht im Wesentlichen aus zwei Bereichen: die leichte Dachkonstruktion, die mit ihrer Ausrichtung Bezüge aus dem Städtebau aufnimmt und einer Plattform auf 6,20m Höhe, auf der die Funktionsbereiche des Bahnhofes angeordnet sind.

Die zeltartige Dachkonstruktion, die dem kulturellen Kontext des Landes entlehnt ist, überspannt auf einer Höhe von bis zu 25 m die insgesamt elf Bahnsteige. So wird das neue Bahnhofsgebäude von Algier zu einem Wahrzeichen der Stadt.
Unter dem weiten Dach, dass das natürliche Licht filtert und somit eine angenehme Atmosphäre schafft, befinden sich die Funktionsbereiche des Bahnhofes. Angrenzend an die öffentliche Passage der Plattform befinden sich Ticketschalter, Wartebereiche, Gastronomie- und Gewerbeflächen.

Städtebauliche Lage
Die Entwicklung des neuen Hauptbahnhofes von Algier in Hamma ist Teil einer Reihe von Entwicklungsprojekten im Einsenbahnsektor in Algerien. Seine Positionierung am Wasser und in unmittelbarer Nähe zum Seehafen, bietet eine Reihe von Vorteilen gegenüber dem bestehenden „Gare d’Agha“: Unter anderem ist die Anbindung sowohl für die öffentlichen Verkehrsmittel, als auch den Individualverkehr ideal.

Die Plattform des Bahnhofs, die die weite Schneise der Gleisharfe überbrückt, verbindet zudem als öffentlich zugänglicher Bereich die angrenzenden Quartiere und eröffnet der Stadt die Möglichkeit, sich zum Wasser hin zu entwickeln.

Der Bahnhof wird zum attraktiven öffentlichen Raum und zum Impulsgeber für die weitere städtebauliche Entwicklung in Algier.