Zurück zum Profil
PASD Feldmeier • Wrede

1. Preis beim Architekten-Wettbewerb für den Entwurf einer Elefanten-Laufanlage

PASD Architekten überzeugen mit dem Entwurf einer Elefanten-Laufhalle nebst Außenanlagen für den Erlebnis-Zoo Hannover die Jury.
PASD Architekten
PASD Architekten
News
04.09.2020
Wettbewerb
1. Preis
Beim internationalen Architektenwettbewerb überzeugte die Idee von PASD Architekten, die neue Elefanten-Laufhalle mit einer auffälligen Kuppelkonstruktion zu versehen und die indische Dschungel-Themenwelt der bestehenden Anlage konsequent auszubauen.

Der schon 2015 beschlossene Masterplan 2025+ zur Weiterentwicklung des Erlebnis-Zoo Hannover sieht unter anderem den Bau einer Elefanten-Laufhalle und die Erweiterung der zugehörigen Außenanlagen vor. Über den 2019 ausgeschriebenen Wettbewerb suchten die Verantwortlichen Ideen für die Umsetzung. Sechs internationale Architekten-Teams reichten ihre Entwürfe ein. Der Entwurf der neuen Elefanten-Laufhalle nebst Außenanlage für die Roten Pandas und Wildrinder von PASD Architekten überzeugte die Wettbewerbs-Jury: Sie vergab den 1. Preis einstimmig und lobte den Entwurf als „einen herausragenden Beitrag, der den Anforderungen an die artgerechte Haltung von Elefanten und dem hohen Anspruch an das Besuchererlebnis im Zoo Hannover gerecht wird“.

Im Zentrum des Entwurfs steht die Warmhalle der Elefanten mit ihrer Exoskelett-Kuppelkonstruktion und dem bambusblattbedruckten Luftkissendach, durch das Tageslicht in die Halle flutet. Gleichzeitig bietet es Sonnen- und Wärmeschutz. Die Kuppel auf einem Kreisgrundriss ist mit 31 Metern Durchmesser und 19 Metern Höhe weithin sichtbar und hat laut Jury „das Potenzial zur Landmarke“. Der Entwurf verknüpft die neue Elefantenlaufhalle eng mit der als Dschungelpalast konzipierten bestehenden Anlage, indem er diesen baulich und thematisch fortsetzt.

Die Entwurfsidee liefert zahlreiche Ansätze, um die Fantasie der Besucher zu beflügeln. Sie bindet die sachliche Aufgabe und die Vorgaben in die Geschichte um einen Maharadscha-Palast und einen wieder ausgegrabenen alten Tempel inmitten eines grün wuchernden Dschungels ein. Besucher werden die Gesamtanlage der Elefanten zukünftig wie eine durch die verlassene Palastanlage und das Dschungelgrün kriechende Schlange erleben. Dabei ergeben sich im Zusammenspiel indischer Kulturbauten und grüner Naturkulisse vielfältige Sichtbeziehungen. Das neue Konzept macht aus dem vorhandenen Grundstück einen unverwechselbaren Ort indischer Dschungel-Elefantenwelt und integriert gleichzeitig die Außenanlagen für die Roten Pandas und Wildrinder. Der Gesamtentwurf entstand in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsplanungsbüro Drecker und der FIN Kuster Energielösungen GmbH.