Zurück zum Profil
PPAG architects

Deutsche Schule Stiehle Cuenca Ecuador

Wettbewerbserfolg, 1. Preis
Marie Reichel
Marie Reichel
News
07.10.2019
Wettbewerb
1. Preis
In der UNESCO-Weltkulturhauptstadt Cuenca in den südlichen ecuadorianischen Anden bauen PPAG die Deutsche Schule Stiehle.

Eine Welt der Kinder - Parents don´t come inside, queridos!
Wie sieht eine Schule im 21. Jahrhundert, am Übergang zur Wissensgesellschaft aus? In einer ruralen Gegend in Ecuador. In 2600m Höhe. Auf einem Hang mit 56m Steigung. Klimagerecht…Wir nehmen die Topografie an und arbeiten mit ihr: Der Freiraum wird möglichst in seiner Sensation belassen, die Hanglage des Grundstücks wird als Chance begriffen, für die Formulierung einer spannenden Abfolge von Räumen, Terrassen und Blicken. Jeder Raum hat den besten Blick ins Tal, nach Cuenca und genießt gleichzeitig direkten Zugang zum Freiraum.
Die Schule des 21. Jahrhunderts ist offen und eindeutig zugleich. Wir wissen heute nicht, wie wir morgen lernen werden, alles Denkbare soll möglich sein. Wir möchten regional vernünftig bauen, aber mit internationalem Anspruch. High Tech und Low Tech, neu und alt zugleich. Das gesamte System ist unhierarchisch, ein demokratischer Raum, der für gleiche Chancen jedes Kindes steht. Der relationale Raum bezieht sich auf das Leben in den Räumen, auf die Nutzung, auf die Effekte, die aus Nutzungsüberschneidungen entstehen: Die Shortcuts werden auch von Kindern und PädagogInnen benutzt, die nicht in einer Schulstufe zuhause sind. Was entsteht, ist Real-Life-Kommunikation! Die Identität der Schule, die Stärke der Erscheinung, kommt aus der Ausstrahlung dieser Gemeinsamkeit.



In the middel of the southern Ecuadorian Andes right away from the city Cuenca - UNESCO World Cultural Capital - PPAG are building the German School Stiehle.

A Children's World -  Parents don´t come inside, queridos!
What does a school in the 21st century look like at the transition to the knowledge society? In a rural area in Ecuador. At 2600m altitude. On a slope with 56m gradient. Climate-friendly ... We take the topography and work with it: The space is left as good as possible in its sensation, the slope of the property is understood as an opportunity for the formulation of an exciting sequence of rooms, terraces and views. Each room has the best view of the valley, to Cuenca, while enjoying direct access to the open space. The school of the 21st century is open and unique at the same time. We do not know today how we will learn tomorrow, everything imaginable should be possible. We want to build regionally reasonable, but with international standards. High tech and low tech, new and old at the same time. The entire system is unhierarchical, a democratic space that represents equal opportunities for every child. The relational space refers to the life in the spaces, to the use, to the effects that result from overlapping usage: the shortcuts are also used by everybody - as well children as educators. What arises is real life communication! The identity of the school, the strength of the appearance, comes from the charisma of this commonality.