Zurück zum Profil
prasch buken partner

nH / novum Hotel | Mannheim | 2017

pbp architekten
pbp architekten
Ort
Mannheim
Bauvorhaben
Sanierung
Jahr der Fertigstellung
2017
Material Fassade
Mauerwerk
Fassadenwettbewerb 1. Preis

Beide Häuser werden als Großform im Sinne eines einheitlichen Stadtbaustein begriffen. In der gemeinsamen Typologie der Lochfassade und einer durchgängigen Materialität wird ein verbindendes Thema im Sinne der gewünschten Ensemblewirkung gesetzt. Dabei ist die Architektursprache betont zurückhaltend und erscheint durch elegante Einfachheit in zeitloser Allgemeingültigkeit. Es entsteht ein einprägsamer, in der Fernwirkung und ersten Wahrnehmung einheitlich wirkender, skulpturaler Baukörper.  Durch die Variation der gewählten Fassadenthemen differenzieren sich die beiden Häuser auf den zweiten Blick heraus. Die Ziegelhaut erscheint in einem leuchtenden Rotton und interpretiert das bei vielen Bauten Mannheims und Umgebung typische Fassadenmaterial aus rotem Buntsandstein. Fensterrahmungen nehmen ein weiteres, regionales Fassadenthema auf und verleihen der Lochfassade gleichsam eine andere Proportionalität: Die Hotelfassade erhält durch umlaufende, mit wechselnden Spiegelbreiten entwickelte, hervorstehende Fensterzargen eine reliefartige Tiefenstaffelung.
Das Apartmenthaus interpretiert das Thema Fensterrahmung dagegen als zurückliegende Putzfasche. Ein durchgängiger Ziegelsockel mit lagenweisem Ziegelrelief schafft eine verbindende Basis.
Die Ausbildung der Fensterelemente orientiert sich an den unterschiedlichen Funktionen. Die Hotelfester sind mit geschlossenen Brüstungselementen entwickelt, im Apartmenthaus  schaffen bodentiefe Fenster mehr Tageslichtausbeute. Ein seitliches Panelfeld dient der Aufnahme der Nachströmöffnungen für eine kontrollierte Lüftung. Darüber hinaus kann über einen kleinformatigen Öffnungsflügel mit Energiespar- Kippbeschlag eine bedingte Fensterlüftung mit teilgeöffneten Fenster (Spaltöffnung) z.B. für die Nachlüftung  unter Einhaltung des notwendigen Schallschutzes von max. 30 dB gewährleisten.

Bauherr: GBI Objektgesellschaft GmbH& Co. KG