Zurück zum Profil
Pysall Architekten

Kaiserbunker

Umnutzung und Sanierung eines Hochbunkers sowie Erweiterung um ein zweigeschossiges Penthouse mit 4 Wohneinheiten, Braunschweig  │  2015  │  2.000 qm Hochbunker  │  940 qm Penthouse  │  Bauherr Kaiserbunker GbR, Herr Niels Steinkopf  │  Pysall Architekten

Errichtet 1940, zählt der Bunker zu den ersten Luftschutzbunkern der Stadt Braunschweig und ist somit ein Zeitzeuge der dunklen Geschichte Deutschlands zwischen 1933 bis 1945. Nach dem Zweiten Weltkrieg diente er dem vorsorglichen Katastrophenschutz, dessen Einrichtungen durch den glücklichen Lauf der Geschichte obsolet wurden. Der Bunker kann somit einer neuen Nutzung zugeführt werden.

Seine Geschichte jedoch soll gezeigt werden, als Ausstellung im Eingangsbereich des Bunkers im ehemaligen „bombensicheren“ Unterstellplatz für Einsatzfahrzeuge.

Das Erd- und 1. Obergeschoss soll für Gastronomie in Verbindung mit einem Weinlager genutzt werden. Im 1. Und 2. Obergeschoss sollen neben Lagerflächen für Kunst, Galerieräume für junge Künstler der UDK Braunschweig entstehen.

Für die angedachte Nutzung gibt die massive Bauweise eine im besonderen Maße sinnvolle, da ganzjährig temperaturstabile, Verwendung. Einhergehend mit dem größtmöglichen Erhalt der Bausubstanz bleiben die Spuren der Geschichte ablesbar und belassen das Gebäude als Zeitzeuge erlebbar.

Gänzlich im Kontrast zu dem fensterlosen, massiven Baukörper soll die Bebauung auf dem Dach entstehen – transparent und in der Anmutung leicht.

Vier Wohnungen, ihre Volumen und Höhenentwicklung so angeordnet, dass sie sich in den städtebaulichen Kontext einordnen, zeugen in Materialität und Grundriss vom aktuellen Stand ökologisch nachhaltiger Architektur und den offenen Lebensformen von heute.