Zurück zum Profil
Rohdecan

Kindertagesstätte Williamstrasse Dresden

Ort
Dresden
Gebäudekategorie
Kitas, Kindergärten
Bauvorhaben
Neubau
Jahr der Fertigstellung
2014
Material Fassade
Putz
BAUHERR
Hochbauamt der Landeshauptstadt Dresden

PROGRAMM
Gruppenräume, Mehrzweckräume, Kinderküche

GBK 3.500.000 brutto
BGF 1.900 qm

LEISTUNG
LPH 2-8 HOAI

2012-2014
Vor dem Hintergrund des gesetzlich garantierten Anspruchs auf Kinderbetreuungsplätze wurde der Beschluss für den Neubau der Kita auf der Williamstraße in Dresden Naußlitz gefällt. Der Neubau ersetzt eine kleinere hier bestehende Einrichtung in Containerbauweise. Die Lage in einer ruhigen Seitenstraße der Kesselsdorfer Straße und die Größe des Grundstücks bieten dafür gute Voraussetzungen.

Aufgrund der Ausrichtung aller Gruppenraume nach Süden fiel die Wahl auf einen länglichen zweigeschossigen Baukörper. Die Lage des Grundstücks zur Straße erfordert den Zugang von der Stirnseite über eine Rampe. Vor dem Gebäude erweitert sich die Williamstraße zu einem öffentlichen Vorplatz. Die Freibereiche der Kita ziehen sich südlich und westlich um das Gebäude. Diese sind direkt aus den Gruppenräumen des Erdgeschosses erreichbar und über eine Außentreppe mit den Gruppenräumen im Obergeschoss verbunden. Nördlich wird die Kita von einem Funktionshof angedient.

Die nach der Reggio-Pädagogik geführte Einrichtung bietet Platz für 188 Kinder, davon
sind 60 in der erdgeschossigen Krippe und 128 in der Kindertagesstätte untergebracht. Das Erdgeschoss hält einen großzügigen Bewegungsraum bereit, der auch für Veranstaltungen genutzt werden kann. Im Obergeschoss befinden sich zusätzlich ein Werkraum und eine Kinderküche. Die großzügigen Spielflure werden durch Aufweitungen rhythmisiert und mit Tageslicht versorgt. Im Obergeschoss bildet eine Piazza das öffentliche Zentrum der Kita.

Der kubische Baukörper erhält durch subtraktive Maßnahmen und Knickung der Dachfläche einen besonderen Akzent zur Betonung des Eingangs einerseits und zur Markierung der Außentreppe andererseits. Die Wirkung der Einschnitte wird durch farbliche Abtönungen verstärkt. Durch die unterschiedliche Grundrissaufteilung sind die Fenster der beiden Geschosse versetzt zueinander angeordnet. Das dadurch entstehende Spiel wird durch Hinzufügung von festen Sonnenschutzelementen aus Lochblechen verfeinert. Die großzügigen vor allem nach Süden orientierten Verglasungen setzen sich im Innenraum fort und dienen an mehren Stellen der Spielflure als Winkefenster.