Zurück zum Profil
SAA SCHWEGER ARCHITEKTEN

BMW Hochhaus-Areal München

Ort
München
Gebäudekategorie
Büros, Banken
Bauvorhaben
Umbau/Sanierung
Jahr der Fertigstellung
2008
Material Fassade
Glas
Allbekannt ist die architektonische Komposition, die der Wiener Architekt Karl Schwanzer mit dem Hochhaus („Vierzylinder“) und der vorgelagerten „Schüssel“ des BMW-Museums 1970-73 geschaffen hat. Bei der nach drei Jahrzehnten anstehenden Sanierung war das Bauwerk in Bezug auf die technische Ausstattung mit Heizung, Lüftung, Elektro- und Sanitärinstallation sowie den Brandschutz auf den neuesten Stand zu bringen. Denkmalpflegerische Gesichtspunkte spielen dabei ebenso eine entscheidende Rolle wie die Forderung nach zeitgemäßen Energiekennzahlen.

Ein Leitziel der Erneuerung war es, das schon als „historisch“ empfundene Bauwerk als „Architektur der Erinnerung“ nicht verstummen zu lassen und seine ihm eigenen, der Bauzeit entsprechenden Gestaltungsregeln weiterhin gelten zu lassen. Andererseits ging es nicht um materielle Rekonstruktion verschlissener Bauteile und Ausstattungen, sondern um die Interpretation der architektonischen Ausdrucksmittel und deren Transformation in heutige Mittel und Materialien. Zum Anspruch auf Ganzheit und auf Herausforderung gehört auch die Kunst, die speziell für das Gebäude in Auftrag gegeben, in den Bau integriert und symbiotisch mit der Architektur in Verbindung gebracht wird.

Bauherr
BMW AG

Bauzeit
2003-2006

Bauvolumen
76.000 m²

Entwurf
Peter P. Schweger, Michael Eggers, Rolf Meyer