Zurück zum Profil
SCHMELZLE+PARTNER

Projekt von Schmelzle+Partner Architekten erneut als beispielhaft ausgezeichnet

76 Einreichungen, 22 Auszeichnungen im Landkreis Reutlingen
Steffen Schrägle
Steffen Schrägle
News
01.08.2020
Der von Schmelzle+Partner Architekten aus Hallwangen realisierte Neubau des Betriebsrestaurants für das Institut Dr. Foerster in Reutlingen ist von der Architektenkammer Baden-Württemberg (AKBW) als "beispielhaft" ausgezeichnet worden. Zuletzt erhielten Schmelzle+Partner am 4. Februar 2020 dieses Prädikat für den Neubau des IT Campus H36 für Vector Informatik in Stuttgart.

Um die Qualität der bebauten Umwelt zur Diskussion zu stellen, führte die Architektenkammer unter der Schirmherrschaft von Landrat Thomas Reumann gemeinsam mit dem Landratsamt Reutlingen das Auszeichnungsverfahren "Beispielhaftes Bauen Landkreis Reutlingen 2014- 2020" durch. Ziel des Verfahrens war es, gut gestaltete Architektur aus allen Lebensbereichen aufzufinden und durch das gelungene Beispiel weitere Impulse für die positive Entwicklung der Baukultur im Landkreis zu geben.

Zum Verfahren wurden 76 Arbeiten eingereicht, die alle den Teilnahmebedingungen entsprachen und zur Wertung zugelassen wurden. Eine siebenköpfige Jury nahm in mehreren Auswahlrunden insgesamt 31 Arbeiten in die engere Wahl, welche vor Ort besichtigt wurden. In einer mehrstündigen Schlussberatung diskutierte die Jury eingehend die besichtigten Objekte und vergab zuletzt 22 Auszeichnungen. Bauherrinnen und Bauherren sowie Architektinnen und Architekten werden am 17. November 2020 mit Urkunden und Plaketten gewürdigt.

„Mit Überschreiten der Schwelle beginnt die Pause“

Eines der ausgezeichneten Projekte ist das Betriebsrestaurant des Institut Dr. Foerster. Die Jury lobt das Betriebsrestaurant mit Frischküche besonders für die Atmosphäre der Begegnung, Erholung und Inspiration, welche vor allem durch den luftigen, lichtdurchfluteten Innenraum und die große Terrasse verbreitet werde. Mit Überschreiten der Schwelle beginne die Pause. Die konsequent hochwertige Ausstattung sowie die Materialwahl spielen einerseits auf die Arbeitsfelder des Instituts an, andererseits drücken sie die Wertschätzung des Arbeitgebers gegenüber seinen Mitarbeitenden aus, wie die AKBW in der Jurybegründung darlegt.

Michael Frey, ausführender Architekt von Schmelze+Partner aus Hallwangen freut sich mit dem ganzen Team über die Auszeichnung: „Bereits 2012 erarbeiteten wir gemeinsam mit dem Institut Dr. Foerster einen Masterplan für das Stammhaus in Reutlingen. Seither wird dieser kontinuierlich in mehreren Bauabschnitten umgesetzt. So waren die jetzigen Baumaßnahmen mit dem Neubau des Technikums und des Betriebsrestaurants NUBIS bereits frühzeitig in der Infrastruktur- und Gesamtplanung der Liegenschaft vorgesehen und konnten deshalb auch reibungslos umgesetzt werden. Wir freuen uns sehr, dass dieses Konzept nicht nur bei unserem Bauherrn und dessen Mitarbeitern gut ankommt, sondern auch von der Fachjury der AKBW als beispielhaft ausgezeichnet wurde.“

Ganzheitliches Konzept

Das Konzept des Betriebsrestaurant NUBIS ist ganzheitlich ausgelegt und konsequent in Architektur, gesundem Essen aus der Frischküche, bis hin zur Lounge mit Kaffee und Teeangebot aus nachhaltigem und fairem Anbau umgesetzt. NUBIS lädt die rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Verweilen ein, was durchaus möglich ist, wie Felix Förster, Geschäftsführender Gesellschafter, betont. Die Aufteilung des wohnlichen Mobiliars sowie die großzügige, komplett überdachte Freiterrasse und natürlich WLAN ermöglichen Arbeitsmeetings auch in diesem freien Rahmen. Auf Wände wurde komplett verzichtet, um maximale Transparenz und eine direkte und unverbaute Sichtbeziehung zur Achalm zu ermöglichen. Mit natürlichen Materialien wie geöltem Holz und Natursteinwänden, sowie der Außengestaltung mit vielen Pflanzen, Bäumen und Grünflächen sollen die Mitarbeiter bewusst in einen Bereich der Erholung und Regeneration eintreten.

Institut Dr. Foerster GmbH & Co. KG
Der Reutlinger Weltmarktführer Institut Dr. Foerster entwickelt und vertreibt Systeme zur automatisierten, zerstörungsfreien Prüfung mit Wirbelstrom- und Streuflussverfahren an metallischen Halbzeugen. Mit zehn Tochterunternehmen und einer Vielzahl an Vertretungen ist Foerster in über 60 Ländern kundennah präsent.

SCHMELZLE+PARTNER MBB ARCHITEKTEN BDA
Von Hallwangen aus realisieren Schmelzle+Partner Mbb Architekten BDA mit rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Projekte im Industriebau, hauptsächlich Verwaltungs-, Produktions- und Logistikgebäude. Darüber hinaus entwickeln Schmelzle+Partner Architekten Masterpläne für Industriestandorte. Das seit mehr als 25 Jahren bestehende Unternehmen wird von den vier Partnern Siegfried Schmelzle, Claus Matt, Michael Frey und Peter Gärtner geführt.