Zurück zum Profil
Sweco Architects

Spatenstich für Neubau am Krankenhaus Mittweida

Im Beisein der Sächsischen Staatsministerin für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt Petra Köpping
Sweco GmbH
Sweco GmbH
News
17.06.2022
Spatenstich
Neubau
Am Freitag, 17.06.2022 erfolgte der erste Spatenstich des Ersatzbaus am Krankenhaus Mittweida. Bei der feierlichen Veranstaltung wurde neben dem offiziellen Baubeginn
auch das 25-jährige Jubiläum der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH begangen.
Es sprachen u. a. die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt Petra Köpping, Geschäftsführer Florian Claus sowie Landrat Matthias Damm. Sweco übernimmt bei dem Projekt die Architekturleistungen in den Leistungsphasen 2-8.

Die Erweiterung des Krankenhauses Mittweida soll die stationäre Versorgung im Landkreis stärken. Geplant sind neben einem Neubau noch weitere An- und Umbaumaßnahmen.
Das Krankenhaus der Regelversorgung verfügt aktuell über 180 Betten und bietet die medizinischen Fachrichtungen Chirurgie, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Innere Medizin, Frauenheilkunde und Geburtshilfe sowie Pädiatrie an.

Freundliche und einladende Innenarchitektur:
In den Erweiterungsneubau wird u.a. eine Cafeteria ziehen und es wird besonders viel Wert auf eine freundliche und einladende Innenarchitektur mit Hotelcharakter gelegt.
So soll sich die Cafeteria gestalterisch abheben: Durch warme Holzelemente und einen offen gestalteten Küchen- und Thekenbereich soll ein Wohlfühlort entstehen, der eher
an ein Kaffeehaus als an eine Krankenhauskantine erinnert. Über eine Faltwand wird die Cafeteria mit dem benachbarten Besprechungsraum verbunden und kann so flexibel als größerer Veranstaltungsraum für Vorträge und Abendveranstaltungen genutzt werden. Zusätzlich ist ein Anbau für eine neue Palliativstation geplant. An die Station wird ein aufwändig gestalteter Garten mit Terrasse angeschlossen, der auch mit Betten befahrbar sein wird. Ergänzend wird es im Krankenhaus Mittweida auch einen „Raum der Stille“ geben, der eine Rückzugsmöglichkeit bietet. Weiterhin ist geplant, die Notaufnahme zum Integrierten Notfallzentrum (INZ) herauszubilden sowie die Intensivstation umzubauen und zu erweitern. Schlussendlich rundet die Gynäkologie mit angeschlossener Geburtshilfe den Erweiterungsneubau ab.

Ausbau der medizinischen Versorgung im Landkreis:
„Mit dem ersten Spatenstich konnten wir einen wichtigen Meilenstein am Krankenhaus Mittweida erreichen. Wir freuen uns sehr, mit unseren Planungen dazu beizutragen, das Krankenhaus zukunftsfähig zu machen und die medizinische Versorgung im Landkreis auszubauen und nachhaltig zu sichern“, betont Architekt Sven Bremer von der Sweco GmbH. „Das Projekt ist komplex: Da der Erweiterungsneubau großflächig an das Bestandsklinikum grenzt und wir ein sehr enges Baufeld haben, mussten wir eine Lösung finden, die Funktionalität und unsere hohen gestalterischen Ansprüche vereint. Außerdem werden viele Umbauten im laufenden Klinikbetrieb durchgeführt. Das stellt uns zusätzlich vor besondere planerische Herausforderungen.“

Der Baubeginn für das Integrierten Notfallzentrum (INZ) ist für Mitte 2023 geplant.
Wenn alles nach Plan verläuft, sollen die Baumaßnahmen Ende 2025 abgeschlossen werden.