Zurück zum Profil
Sweco Architects

Klinikum der Friedrich-Schiller-Universität, Jena

BAUHERR: Freistaat Thüringen, vertr. durch Staatsbauamt Gera
ARCHITEKT: Stefan Ludes Architekten, Kurfürstendamm 177, 10707 Berlin
STANDORT: Friedrich-Schiller-Universität, Jena, Philosophenweg 3-5
 
BAULICHE KENNZAHLEN:
Nutzfläche: 4.431 qm
Bruttogeschossfläche: 8.979 qm
Baubeginn 11/2005
Gesamtfertigstellung 12/2010
 
PROJEKTLEITER: Jürgen Rohrbach
FOTOS: Kim Oliver Gottschalk
 
 
Das Hauptgebäude der Klinik für Psychiatrie der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist ein unter Denkmalschutz stehendes, historisches Gebäude, das im Jahre 1879 vom Architekturbüro Gropius & Schmieden aus Berlin errichtet wurde. Das in seiner Hauptachse streng ost-west orientierte Gebäude wurde von Beginn an als Psychiatrie genutzt. Ende des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurde eine Küche an der Westseite angebaut. Hier schließen unmittelbar Neubauten des Bereiches Radiologie (MRT) an. Im 20. Jahrhundert wurden die drei frei stehenden Hauptbaukörper durch Zwischenbauwerke miteinander verbunden. Diese heterogen wirkenden Einbauten werden zurückgebaut und durch Neubauten mit großzügigen Glasfassaden ersetzt. Damit wird die historische Situation mit der neuen Planung wieder sichtbar nachvollzogen. Über die Glasfassaden wird eine größtmögliche Belichtung der Patientenaufenthaltsbereiche sowie der Lehr- und Seminarräume erreicht.
 
Durch die Baumaßnahme, die in 2 Bauabschnitten und unter laufendem Betrieb realisiert wird, entstehen 2 Normalstationen mit jeweils 17 bzw. 18 Betten sowie eine Geschlossene Station mit 18 Betten.  Insgesamt werden dem Klinikum damit in Zukunft 53 neue Betten für die Betreuung der Patienten zur Verfügung stehen. Vor der Ostfassade wird als singulärer Baukörper der neue, für 144 Personen ausgelegte Hörsaal angeordnet.